Zentralverband der                         STARTSEITE
KLEINGÄRTNER ÖSTERREICHS

Startseite - Neuigkeiten - Archiv

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TOP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TOP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TOP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TOP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TOP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TOP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TOP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TOP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TOP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TOP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TOP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TOP

 

 

Office News Dienstag 31. Mai 2016
Jahreshauptversammlung des Zentralverbandes der Kleingärtner und Siedler Österreichs

Die diesjährige Jahreshauptversammlung findet am Sonntag, den 26. Juni 2016 um 10 Uhr im Schulgarten Kagran, Donizettiweg 29, 1220 Wien, statt.

Tagesordnung:
1. Tätigkeitsberichte
2. Bestätigung der Kooptationen
3. Beschlussfassung über den Verbandsbeitrag 2017
4. Bestätigung des Wahlkomitees für 2017
5. Anträge
6. Allfälliges

Eventuelle Anträge sind schriftlich bis 17. Juni 2016 im Verbandsbüro einzureichen.

 


Office News Montag 12. Oktober 2015
Das war der 18. Kleingartenpreis der Stadt Wien

Der 18. Kleingartenpreis der Stadt Wien fand – mit Unterstützung des Zentralverbandes der Kleingärtner und Siedler Österreichs, der Kronen Zeitung und der Erste Bank – wie gewohnt im Festsaal des Wiener Rathauses statt. Anwesend waren rund 650 geladene Kleingärtnerinnen und Kleingärtner aus allen Bezirken, unter ihnen natürlich die Preisträger des heurigen Wettbewerbs.

Den Auftakt bildete das Duo Coolix, das die Anwesenden unterhielt, bis Moderator Gerald Fleischhacker den Programmablauf vorstellte. Danach folgte ein Interview mit Stadtrat Dr. Michael Ludwig (selbst eingefleischerter Kleingärtner – er sprach über die Vorteile unserer Bewegung und strich deren Leistungen heraus) und ein Dankeschön mit Blumenübergabe an Birgit Sarata für die künstlerische Leitung.

interview  

Vor der Preisverleihung gab es Interviews von Moderator Gerald Fleischhacker mit ZV-Präsident Ing. Wilhelm Wohatschek und Helmut Bayer (LV-Obmann von Wien), die über die 100-Jahr-Feier des Zentralverbandes im nächsten Jahr sprachen. Präsident Ing. Wohatschek hob die Wichtigkeit der Fachberater und deren Ausbildung hervor, deren europaweite Tätigkeiten und Zukunftsaufgaben beim kommenden Kongress in Wien behandelt werden.


Auf die Frage nach seinen Wünschen antwortete Präsident Ing. Wohatschek: "Das Einzige, das ich mir wünschen würde ist, dass es wieder Flächenwidmungen für Kleingärten gibt, damit wir den vielen Interessenten endlich ihren Traum vom eigenen Garten in der Stadt erfüllen können. Immerhin warten fast 1.000 Familien seit Jahren auf eine positive Nachricht von uns."

Nachdem GR Mag. Gerhard Spitzer die Moderation übernommen hatte, wurden Stadtrat Dr. Ludwig, Michael Pommern von der KronenZeitung und ZV-Vizepräsidentin Anna Bock auf die Bühne gerufen, um die fünf Hauptpreise (zweimal 3. Platz, zweimal 2. Platz und den 1. Platz) zu verleihen und sich einem Gruppenfoto zu stellen, zu dem auch ZV-Aufsichtsrat Hanspeter Nimmerrichter (Erste Bank) auf die Bühne gebeten wurde.

Im Anschluss wurden die 8 Sonderpreise in alphabetischer Reihenfolge samt Gruppenfoto und die zehn Preise der Sonderkategorie vergeben und mit einem Gruppenfoto verewigt. Zeitgleich verteilten Kolporteure der Kronen Zeitung die neueste Ausgabe, in der schon die Sieger der Bewerbe verkündet wurden.

Dem gewohnt exzellenten Büfett wurde von den Anwesenden große Aufmerksamkeit zuteil, wobei das Duo Coolix während des Essens für die musikalische Untermalung sorgte. Dann folgte der große Auftritt der Zuckerwatte Combo, die die Anwesenden bis zum Ausklang des Festes unterhielt.   verkostung

Im Nordbüfett konnten wieder die von Gärtnermeister Hewera zur Verfügung gestellten Sträucher und Obstbäume sowie das von der LG Wien gestiftete Gemüse bewundert werden. Die Frauenfachgruppen des Landesverbandes Wien schenkten fleißig selbst angesetzte Liköre aus, ließen Interessierte unterschiedliche Marmeladen kosten und gaben bereitwillig Auskunft über deren Herstellung.

Gegen 22 Uhr folgte die Verabschiedung der Gäste unter der Einspielung des von Hans Moser interpretierten Liedes "Sperrstund' ist". Zufriedene Kleingärtnerinnen und Kleingärtner konnten beim Nachhausegehen als kleines Abschiedsgeschenk je ein Glas Marmelade mitnehmen, das von den Damen der Frauenfachgruppen des 11. und des 21. Bezirkes nach ihren alten Hausrezepten hergestellt.

 

Hauptpreise
  Strahlendes Lächeln beim Siegerfoto mit den von der Jury auf die ersten drei Plätze gewählten Einsendern. Stadtrat Dr. Michael Ludwig ließ es sich ebenso wie Präsident Ing. Wilhelm Wohatschek, Vizepräsidentin Anna Bock und LV-Obmann
Helmut Bayer sowie Aufsichtsrat Hanspeter Nimmerrichter nicht nehmen, persönlich jedem Preisträger zu gratulieren.

1. Platz: Susanne KRISTEK (16. KGV Maulwurf)
2. Platz: Elisabeth und Martin LOIDL (14. KGV Neue Wiese;
Brigitte HOLUB (14. KGV Rosental)
3. Platz: Martina KRÜGER (14. KGV Rosental);
Erna und Andreas GADINGER (23. KGV Rosenhügel)

Anlässlich des im nächsten Jahr stattfindenden 100-Jahr-Jubiläum des Zentralverbandes der Kleingärtner und Siedler Österreichs gab es die Sonderkategorie "Mein Kleingarten im Lauf der letzten 100 Jahre".

  Sonderpreis
Die Gewinner waren:
Daniela DOSEK (KGV Esparsette); Freia FORSTER (KGV Franz Staudinger); Karin HÖRMANN (KGV Rosental); Elisabeth KISS (KGV Simmeringer Haide); Gerhard KISS (KGV Simmeringer Haide); Brigitte KRENEK (KGV Rosenhügel); Christine MICIK (KGV Groß-Jedlersdorf); Heinz NIERLICH (KGV Waidäcker); Christine REITMEIER (KGV Oberwieden); Fritz STURZEIS (KGV Wolfersberg)


Hauptpreise
  Sonderpreise:
1. Nicole und Paul BRUNNHUBER
(KGV Gaswerk) (im Bild)
2. Elfriede DELAPINA
(KGV Laudonwiese)
3. Ernestine FESTI
(KGV Stammersdorf)
4. Regina GANTSCHNIGG
(KGV Waidäcker)
5. Eva HJASZTUNG
(KGV Ried in der Rose)
6. Karin HÖRMANN
(KGV Rosental)
7. Karin MAYER-HORVATH
(KGV Wilhelmshöhe)
8. Sonja und Herbert Smutek
(KGV Sonnenschein)

 


Office News Dienstag 22. September 2015

Riesenkürbisse auf der GARTEN TULLN
Sortenschau von 19. September bis 4. Oktober

Rund 60 Kürbisse aus ökologischer Pflege sind bei der Sortenschau zu sehen.

Kürbis 2015 Garten Tulln

Bevor der größte Kürbis des Landes bei der Österreichischen Riesenkürbis-Staatsmeisterschaft am 3. Oktober auf der GARTEN TULLN ermittelt wird, findet die Kürbissortenschau, eine Ausstellung mit ungefähr 60 verschiedenen Kürbissorten, auf der GARTEN TULLN statt. "Die Sortenschau von 19. September bis 4. Oktober und die herbstliche Pflanzenwelt der GARTEN TULLN werden im Herbst von den Gästen geschätzt. Besonders deswegen, weil viele ausgestellte Speisekürbissorten wie z.B.: Pink Banana, Langer von Nizza oder Blue Hubbard reich an Vitalstoffen sind und in der herbstlichen Zeit am Speiseplan stehen", erklärt Landeshauptmann-Stellvertreter und Initiator der Aktion "Natur im Garten" Mag. Wolfgang Sobotka. Am 3. Oktober wird bei der Riesenkürbis-Staatsmeisterschaft der schwerste Kürbis beim spannenden Wiegen der Kürbisse um 17 Uhr gekürt. "Im Vorjahr wurde aus über 20 Kürbissen mit über 100 kg der Sieger der Staatsmeisterschaft mit einem Gewicht von 521kg ermittelt. Auch heuer werden wieder zahlreiche TeilnehmerInnen erwartet", so Franz Gruber, Geschäftsführer der GARTEN TULLLN.

Im Rahmen des Kürbiswiegens am 3. Oktober, findet ein großes Fest für Groß und Klein auf der GARTEN TULLN statt. Ein Auftritt der NÖ Gartenband von und mit dem Team Sieberer für die ganze Familie sowie eine Gartenwerkstatt zum Kürbisfest erwartet die Kinder. Außerdem gibt es bei einem Markt kulinarische Köstlichkeiten inklusive Kürbisschmankerl und –produkte. Beim Schätzspiel warten tolle Preise auf die BesucherInnen.

Weitere Informationen zur GARTEN TULLN sowie zum Programm finden Sie unter: www.diegartentulln.at oder unter der Nummer 02272/ 68 188.

 


Office News Mittwoch 16. September 2015
Ehrungen des Office

Zehn Kleingartenvereine wurden anlässlich des europäischen Tages des Gartens geehrt

Ehrenurkunde für ein naturgerechtes Gärtnern:
1) Kleingartenanlage "Merl-Belair" (L)
2) Kleingartenverein "Am Waldessaum II", Rostock (D)
3) Kleingartenanlage "ATV Zonneweelde", Den Haag (NL)
4) Kleingartenverein "VLIJPARK", Dordrecht (NL)
5) Kleingartenverein "Sint-Amandsberg", Gent (B)

Ehrenurkunde für innovative Projekte:
1) Kleingartenverein "Südhang", Zwickau (D)
2) Kleingartenverein "Wühlmäuse 2000", Hamburg (D)

Ehrenurkunde für soziale Projekte:
1) Kleingartenverein "Licht-Luft", Kaiserslautern (D)
2) Kleingartenverein "Ulmenweg", Merseburg (D)

Ehrenurkunde für ein naturgerechtes Gärtnern und innovative Projekte:
1) Kleingartenverein "Jardins et Vergers de Marsannay-la-Côte", Marsannay-la-Côte (F)

Details zu den Preisträgern und weitere Neuigkeiten der internationalen Kleingartenbewegung finden sie auf der Homepage des Office International

 


Office News Montag 7. September 2015

Apfeltage Wien 2015
Seltene und alte Sorten: Ausstellung und Bestimmung

25. bis 27. September, 10:00 bis 17:00 Uhr

Eine Veranstaltung des Botanischen Gartens der Universität Wien und ARCHE NOAH

Botanischer Garten der Universität Wien, Ecke Mechelgasse/Praetoriusgasse, 1030 Wien

Die Apfelvielfalt kommt in die Stadt. Bestaunen Sie neben den alten Marktsorten Klarapfel, Weinler und Maschanzker viele Raritäten. Erfahren Sie dabei, warum es mehr als 1.000 Apfelsorten in Österreich gibt und wie die Sorten in ihrem Garten heißen. Neben zahlreichen alten Apfelsorten erwartet Sie ein vielfältiges Programm!

Apfeltage 2015 pdf pdf

Nur am Samstag, 26.9.10:00-16:00 Uhr: Bestimmung Ihrer Apfelsorten durch Expert/innen der Arche Noah - bringen Sie dazu 5 typische Früchte pro Baum mit!

Programm:
• 200 Apfelsorten zum Bestaunen
• Allerlei Interessantes rund um den Apfel
• Botanische Illustration von Früchten
• Apfelverkauf alter Sorten
• Führungen
• Mitmach-Wiesenmahd der "Schnitter" im Botanischen Garten

Weitere Information:
http://www.botanik.univie.ac.at/hbv/index.php?nav=aus43

 

Office News Mittwoch 4, März 2015
Raritätenbörse, Jubiläumsausstellung und Jubiläumswein der Universität Wien im Botanischen Garten

Fixtermin für Pflanzenliebhaber und Gartenfreunde

Bereits zum 15. Mal ist die Raritätenbörse im Botanischen Garten der Universität Wien wieder ein Fixtermin für Gartenfreunde und Liebhaber seltener Pflanzen und Sämereien. Zum Auftakt der Gartensaison finden sie ein außergewöhnliche Arten- und Sortenvielfalt abseits des Massensortiments: Fachfirmen und Organisationen, u.a. Arche Noah, die Österreichische Gartenbaugesellschaft, "die umweltberatung", Mitarbeiter des Botanischen Gartens, aber auch private Anbieter, Sammler und Experten präsentieren ein vielfältiges Spektrum an Pflanzenraritäten ergänzt durch persönliche Beratung und Information

Jubiläumsausstellung und Jubiläumswein der Universität Wien im Botanischen Garten

Aus besonderem Anlass - die Universität Wien feiert ihr 650-jähriges Bestehen - wird es neben dem bewährten Angebot an außergewöhnlichen Pflanzen eine kompakte Ausstellung über die Universität Wien geben, die es ermöglicht, eine Zeitreise durch die Geschichte der "Alma Mater" zu machen, die in aktuellen und langfristigen Forschungsschwerpunkten, nachhaltigen Entwicklungspfaden sowie in Visionen für eine künftige Universität mündet. Ein weiteres Highlight ist die Pflanzung von Bisamberger Weinreben des "Jubiläumsweins der Universität Wien" in der Pannonischen Gruppe.

Vielfältiges Programm im Botanischen Garten anlässlich des 650- Jahr-Jubiläums der Universität Wien

Auch im weiteren Verlauf des Jahres können sich die Besucherinnen und Besucher des Botanischen Gartens über viele zusätzliche Angebote freuen: im Rahmen der beliebten Mittwochsführungen wird u.a. Barbara Frischmuth ihr neuestes Buch präsentieren (15.4.), am Fascination of Plants Day wird für die ganze Familie gemeinsam mit dem Gregor Mendel Institut "Unsichtbares sichtbar gemacht" (17.5.), "Botanik in Raum und Zeit" kann am 1. Juli anlässlich der Eröffnung des Endlicher-Fenzl-Kerner Weges erlebt werden. Und nicht zuletzt bieten Ausstellungen wie die "PalArt" (ab 1. 7.) sowie die "Wiener Schule der Botanischen Malerei" (ab 28.8.) ungewohnte Einblicke in die Pflanzenwelt.

Die 1. Wiener Apfeltage (ab 25.-27.9.), die gemeinsam mit Arche Noah präsentiert werden, vermitteln Wissenswertes und bieten neben Information auch Beratung und Sortenbestimmung rund um das Thema Apfel.

Weitere Details sowie das Jahresprogramm des Botanischen Gartens: www.botanik.univie.ac.at/hbv

Raritätenbörse

pdf
pdf Dokument
Raritätenbörse

 


Office News Montag 23, Februar 2015
Die GARTEN TULLN - Auf der Spur der Natur
Das neue ökopädagogische Programm für Kinder ist da

DIE GARTEN TULLN, Europas erste ökologische Gartenschau, startet am 11. April 2015 in die neue Saison: Mit dabei ist ein neues und spannendes Programm für Schul- und Kindergruppen.

Unsere jüngsten BesucherInnen wollen es ganz genau wissen: Warum haben Blumen Blüten? Wie atmen Tiere im Wasser? Und wie locken wir denn all die Nützlinge am besten an? Diese und andere Fragen beantworten die Experten der GARTEN TULLN im Rahmen von ökopädagogischen Programmen für Schulen und Kindergärten. ...

Für jede Menge Unterhaltung wird für die kleinen und großen BesucherInnern ab 12. April gesorgt: Jeden Sonntag wird ein unterschiedliches Kinderprogramm unter anderem mit Kinderliedermacher Bernhard Fibich, Team Paul Sieberer, okidoki unterwegs, Märchen an Fäden, Theatro Piccolo und vielen mehr ab 14 Uhr auf der GARTEN Bühne geboten. Nähere Informationen zu den Veranstaltungen gibt es unter www.diegartentulln.at

gruppen

pdf pdf Dokument

 


Office News Montag 2, Februar 2015
Bauen & Energie - Messe Wien
12. - 15. Februar 2015

Die Messe für gesundes Bauen, Renovieren, Sicherheit, Wellness, Finanzierung und Energiesparen.

Kürbis

An die 550 Unternehmen präsentieren auf knapp 45.000 m² Ausstellungsfläche Neuheiten und Bewährtes zu Hausbau, Zubau, Ausbau, Alarmsystemen, Baustoffen, Boden-Wand-Decke, Energie-, Heizungs-, Klima- und Haustechnik, Fenster-Tore-Türen, Fertighaus, Finanzierung, Innenausbau und Wellness-Einrichtungen.

www.bauen-energie.at

 


Office News Mittwoch 12. November 2014
Bindestrich no. 54 wurde veröffentlicht

Der Bindestrich sind die regelmäßig erscheinenden Verbandsnachrichten des Office International über die Aktivitäten der angeschlossenen nationalen Verbände. Er bietet einen hervorragenden Überblick und aktuelle Informationen über die internationale Kleingartenbewegung.

Bindestrich

Den aktuellen Bindestrich finden sie ab jetzt auch auf unserer Homepage unter
Office International

 

...lesen Sie weitere Neuigkeiten der internationalen Kleingartenbewegung

 


Office News Dienstag 30, September 2014
Wir sind Kürbis! - DIE GARTEN TULLN lädt zur Österreichischen Riesenkürbis- Staatsmeisterschaft am 4. Oktober 2014

Am 4. Oktober 2014 findet auch heuer wieder am Gelände der GARTEN TULLN die Österreichische Riesenkürbis-Staatsmeisterschaft mit einem großen Kürbisfest statt. Begleitet wird die Kürbismeisterschaft von einem bunten Rahmenprogramm für die ganze Familie.

Kürbis

"Ist man in der Riesengemüsezucht erfolgreich, ist das mitunter das schönste und größte Kompliment an nachhaltiges und ökologisches Gärtnern! Es freut mich sehr, dass auch heuer wieder die Riesenkürbis-Staatsmeisterschaft auf der GARTEN TULLN, Europas erster und einziger ökologischer Gartenschau, stattfindet!, so Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Wolfgang Sobotka.

Bei der Österreichischen Riesenkürbis-Staatsmeisterschaft wird auch heuer wieder der größte Kürbis der Nation gesucht. Es gilt den Staatsmeister 2013 zu schlagen: Franz Mathias holte mit seinem 669 kg schweren Kürbis den Titel zurück nach Niederösterreich! Das nervenaufreibende Wiegen der Riesenplutzer wird von einem bunten Programm rund um den Kürbis begleitet. Beim "So schmeckt Niederösterreich" Markt gibt es regionale Produkte und Schmankerl für jeden Geschmack.

Für die kleinen Gäste gibt es wieder geballte Unterhaltung. Spannende Aktiv- und Kreativstationen wie z.B. Kürbisminigolf oder eine Werkstatt bei der bunte Drachen mit Kürbismotiven gebastelt werden können oder Bewegungspiele und Kinderschminken sind nur einige der vielen Highlights an diesem Tag.

Eine Kürbissortenschau und ein Skulpturenpark bietet allen Besucherinnen und Besuchern einen abwechslungsreichen Tag auf der GARTEN TULLN. Für die musikalische Umrahmung sorgt von 10-12 Uhr ein Frühschoppen mit der Stadtkapelle Tulln und nachmittags zeigt die NÖ Gartenband mit Paul Sieberer ihr Können. Beim "Howard Dill Award" können die Besucherinnen und Besucher den schönsten Kürbis des Wettbewerbs küren. Neben einem Kürbisschätzspiel ist der Höhepunkt die Prämierung des schwersten Riesenplutzers um 17 Uhr auf der GARTEN Bühne.

Österr. Riesenkürbis Staatsmeisterschaft und Kürbisfest Samstag, 4. Oktober 2014
9:00 bis 18:00 Uhr
DIE GARTEN TULLN, Am Wasserpark 1, 3430 Tulln
02272/68 188
www.diegartentulln.at

 


Office News Montag 8, September 2014
Vortrag über neue Innovationen im Bereich Wasserzähler

Einladung

Der Landesverband Wien und Elin-Wassertechnik (EWT) laden interessierte Vereinsobmänner und deren Stellvertreter am Donnerstag, 2. Oktober, Beginn 15 Uhr (Einlass 14 Uhr), zu einem Vortrag über neue Innovationen im Bereich Wasserzähler ins Schutzhaus Am Ameisbach, 1140 Wien, Braillegasse 3.

Der LV Wien ersucht um Anmeldung unter Tel. 587 07 85 DW 11 oder per Mail (lvwien@kleingaertner.at) bis 23. 9. 2014. Da nur eine beschränkte Anzahl von Plätzen vorhanden ist, zählt der Zeitpunkt der Anmeldung.

LV-Obmann Helmut Bayer


Office News Montag 1. September 2014
Ehrungen des Office International - Utrecht 2014

Das Office International hat der Stadt Utrecht die Goldene Ehrenrose verliehen

Utrecht Utrecht2

Die Stadt Utrecht hat seit den 90er Jahren eine für die Kleingärten günstige Politik betrieben. Sowohl die Politiker wie auch die Behörden sind den Kleingärten sehr positiv gesinnt. 1993 hat die Stadt Utrecht ihren ersten Kleingartenplan angenommen. 2012 wurde ein neuer Plan angenommen um den ersten zu ersetzen. In diesen politischen Plänen sind die Kleingartenanlagen als geschützte Grünzone ausgewiesen.

Utrecht schützt die Kleingärtenanlagen so weit wie möglich. In den letzten zwei Jahrzehnten hat die Stadt Utrecht neue Kleingartenkonzepte erarbeitet und hat die Gartenanlagen immer mehr in neu zu erschließende Wohnungsgebiete integriert. Zwei der besten niederländischen Beispiele von Kleingartenanlagen, welche in Entwicklungsgebiete integriert wurden, kann man in Utrecht finden. ...

Die Ehrenurkunde für ein naturgerechtes Gärtnern wurde verliehen an:
1) den Kleingärtnerverein "Dijkzicht " in Amsterdam (NL)
2) den Kleingärtnerverein "Nieuwe Levenskracht" in Amsterdam (NL)
3) den Kleingärtnerverein "Tuinenpark ons Buiten" in Utrecht (NL)

Die Ehrenurkunde für innovative Projekte wurde verliehen an:
1) den Kleingärtnerverein "De Koekelt" in Ede (NL)
2) den Kleingärtnerverein "Park Groenewoud" in Utrecht (NL)
3) den Kleingärtnerverein "Pontnewynydd" in Pontnewynydd (GB)
4) den Kleingärtnerverein Vallila in Helsinki (FI)

...lesen Sie weitere Neuigkeiten der internationalen Kleingartenbewegung

 


Office News Dienstag 5, August 2014
ARCHE NOAH
Gartenfest der Vielfalt am 24. August in Schiltern

Gartenfest der Vielfalt

Frei nach dem Motto „Aufessen, um zu retten!“ bringt Ihnen ARCHE NOAH im Rahmen des Gartenfestes der Vielfalt am 24. August die Welt der seltenen Gemüsepflanzen näher. An kleinen Degustier-Stationen mit Karotten-, Paradeiser- und Blattgemüseviefalt kann gekostet und gefachsimpelt werden. Im Gartenpavillon entsteht das „Atelier des Geschmacks“. Hier zeigen erfahrene Köche im Rahmen eines Schaukochens, welche kreativen Möglichkeiten der Zubereitung von Raritäten es gibt. Drumherum erwartet Sie ein bunter Markt der Vielfalt mit Biobetrieben, Saatgutständen, Schmankerln und Handwerkskunst.

Ganztägig findet ein Kinder-Mitmachprogramm statt, bei dem gebastelt, geerntet, gekostet und gekocht wird! Sonderführungen zu Spezialthemen rund ums Vielfaltsgärtnern sowie Workshops zu Saatgutgewinnung im eigenen Hausgarten stehen auch auf dem Programm.

Das vollständige Programm des Festes und weitere Details zur Veranstaltung können unter folgendem Link nachgelesen werden: https://www.arche-noah.at/kalender/termin-im-detail?eid=1038

Das ARCHE NOAH Gartenfest der Vielfalt
Am 24. August 2014 von 10-18 Uhr, im ARCHE NOAH Schaugarten,
Obere Strasse 40, 3553 Schiltern

Veranstaltungsbeitrag € 7,00 pro Person, € 5,50 pro Person für SeniorInnen, SchülerInnen, Studierende & Radreisende, Kinder bis 14 Jahre in Begleitung von Erwachsenen frei. ARCHE NOAH Mitglieder haben freien Eintritt und erhalten 10% auf alle Pflanzen.

www.arche-noah.at

 


Office News Dienstag 8, April 2014
Blumengärten Hirschstetten
Frühlingsbeginn und Ostern am Bauernhof

Hirschstetten Der Osterhase hoppelt direkt in die Blumengärten Hirschstetten - Aktivitäten und Workshops für große und kleine Besucher/innen
Frühling und Ostern gehören einfach zusammen. Die Natur erwacht und mit ihr die Menschen, die sich nach Grün und Blüten sehnen. Die Natur richtig erleben kann man aber auch bei allerhand Aktivitäten im Freigelände der Blumengärten. So locken nicht nur die zahlreichen bunten Frühlingsboten in den Themengärten, sondern ebenso Workshops und Basteleien, wie Kresseigel und Schäfchen basteln, Palmbuschen binden und Küchenkräuter säen. Ein tierisches Memory schärft den Geist, macht fit und bringt Spaß für Jung und Alt.

Frühlingshaftes Freigelände
Die zahlreichen Themengärten der Blumengärten Hirschstetten prangen in den klaren, leuchtenden Farben von Tulpen, Narzissen, Krokus, Osterglocken und vielen mehr. Schöner kann man den Frühling nicht begrüßen!

Frühling und Ostern kulinarisch
Aber auch allerhand Kulinarisch – Köstliches gehört zu Ostern. Oder kennen Sie einen Festtagstisch ohne Osterschinken? Bei den Schmankerln - Hütten gibt es von süßen Ostervariationen bis hin zum deftigen Räucherfisch allerhand zu erstehen. Aber auch Wiens größtes Schoko - Osterei gibt's zu Bestaunen.

Der Zoo der Blumengärten und seine Bewohner/innen
Gerade zur Osterzeit werden viele Jungtiere geboren und so erwarten Zicklein, Lämmer und Hasen zu den Feiertagen die Besucher/innen. Highlight ist eine professionelle Schafschur am ersten Veranstaltungswochenende und die Frage, welcher Vogel denn welchem Ei entschlüpft. Verschiedenste Nistkästen zeigen wie man auch den eigenen Garten vogelgerecht möbliert.

Alles rund um Sämereien – Ausstellung und Beratung
Alles pflanzliche Leben beginnt im kleinen Samenkorn. Doch wie sehen die Samen eigentlich aus und was muss alles bei der Aussaat berücksichtigt werden, damit es im Sommer auch grünt und blüht? Bei umfangreichen Infos und allerhand Fachberatung durch die Gärtnerinnen und Gärtner erfahren die Besucher/innen Tipps und Tricks für den erfolgreichen Anbau.

Adresse: Wiener Stadtgärten - Blumengärten Hirschstetten
Südeingang: 22., Quadenstrasse 15, erreichbar mit 22A, 95A und 95B
Nordeingang: 22., Oberfeldgasse vis a vis Sportplatz WFV-Hirschstetten, Straßenbahn 26 - Station Spargelfeldstraße, ab U1-Kagraner Platz bzw. ab U2-Hausfeldstraße

Wann: 12. bis 13. und 19. bis 21. April 2014, von 10.00 bis 18.00 Uhr

Infos unter Tel: 01/4000 8042 E-Mail: gartentelefon@ma42.wien.gv.at www.park.wien.at

 

Beachten sie auch die neuen Pflanzentauschbörse Termine

 


Office News Freitag 28, März 2014
Blühendes Österreich - Messe für Garten, Urlaub & Caravan
4.-6. April - Messe Wels

Messe Wels

Die Messe Blühendes Österreich lässt Gartenträume wahr werden und bietet einen Vorgeschmack auf die anstehende Gartensaison. Seien Sie dabei - besuchen Sie die beliebteste Gartenmesse des Landes von 4. – 6. April in Wels und freuen Sie sich auf die einzigartigen Schaugärten unter dem Motto "Garten – das trendige Abenteuer", blumige Sonderschauen und jede Menge Ideen für die anstehende Urlaubssaison. Die Gartenmesse ist das alljährliche Highlight unter den Frühjahrsmessen – ein Paradies für alle, die Pflanzen lieben. Die bekannte ORF Moderatorin Martina Rupp ist heuer zu Gast und präsentiert ihren eigenen Schaugarten "Selfie Garden". Diskutieren Sie mit unseren Gartenexperten und Promi Biogärtner Karl Ploberger, holen Sie sich wertvolle Gartentipps für das eigene grüne Reich und lassen sie sich bei der diesjährigen Sonderschau "Fuchsienwelt" beeindrucken. Die Messe bietet Ihnen zudem die trendigsten Gartenmöbeln, Gartenaccessoires, florale Meisterstücke und den facettenreichen Keramik- und Kunsthandwerksmarkt. Beim Sonderthema "Mein Rasen macht mich rasend" erfahren sie praktische Tipps, wie Sie ihren Rasen wieder saftig grün bekommen.

Finden Sie auf Österreichs schönster und einzigartiger Gartenmesse neue Inspirationen für Ihr Haus & Ihren Garten! Auch die Balkonblume & das Gemüse des Jahres werden offiziell auf der Messe erstmalig präsentiert und verkauft - die Pelargonie Neon Pink und die Smiley-Gurke haben heuer das Rennen gemacht!

Im Ausstellungsbereich Pool & Spa können Sie sich zu Ihren ganz persönlichen Wellnessparadies inspirieren lassen. Das Ausstellungsspektrum reicht von Schwimmbadbau und – ausstattung bis hin zu exklusiven Whirlpools oder Infrarotkabinen.

www.gartenmesse.at Messeplatz 1, 4600 Wels

 


Office News Freitag 21. März 2014
Das Office International du Coin de Terre et des Jardins Familiaux ruft alle europäischen Kleingärtner auf an der Pestiziden Aktionswoche vom 20. bis 30. März teilzunehmen

Pesticide
Das Office International du Coin de Terre et des Jardins Familiaux ruft alle europäischen Kleingärtner auf, keine Pestiziden mehr zu gebrauchen und sie durch Alternativlösungen zu ersetzen.

Pestiziden sind verantwortlich für :

  • Die Verschmutzung des Bodens, unserer Ressource Wasser und der Luft
  • Das Verschwinden der Bienen, das Aussterben hunderter von lebenden Spezies
  • Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Unfruchtbarkeit beim Menschen.

pdf...weitere Informationen im Flyer des Office International

 


Fachberater News Mittwoch 15. Juli 2015
Schützen Sie die Bienen - Für eine moderne Landwirtschaft (Greenpeace Petition)

Ein Drittel der weltweiten Nahrungsmittelproduktion ist von der Bestäubung durch Insekten abhängig. Doch Bienenpopulationen leiden heutzutage an akuten Rückgängen. Sterben die Bienen aus, hat das verheerende Folgen für uns: Gerade vitaminreiche Nahrungsmittel wie Äpfel, Himbeeren und Mandeln würden selten werden.

Die aggressiven Praktiken der industriellen Landwirtschaft bedrohen unsere fleißigen Bestäuber massiv. Der Einsatz von Chemikalien zur Abtötung von Insekten wirkt sich deutlich negativ auf die Gesundheit der Bestäuber aus. Monokulturen rauben den Bienen die notwendige biologische Vielfalt, die sie als Nahrung benötigen. Lebensräume und Nistplätze werden zerstört.

Wir müssen rechtzeitig handeln, um in Zukunft die Pflanzen nicht per Hand bestäuben zu müssen. Ein Beispiel aus China zeigt, dass dies nicht nur extrem arbeitsintensiv, sondern auch langsam und sehr kostspielig ist. Die moderne ökologische Landwirtschaft kann uns schützen: Eine verpflichtende Fruchtfolge erspart unserer Natur giftige Chemikalien und würde bienenfreundliche Landschaften schaffen.

Fordern Sie jetzt von unseren EntscheidungsträgerInnen rasche und konsequente Maßnahmen für eine bienenreiche Zukunft!

Online Petition

Bienen Petition

 


Office News Donnerstag 2. Juli 2015
Gartenreise Dubai & Abu Dhabi

Erleben Sie 1.001 Nacht in den Emiraten

Abu Dhabi ist die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate und eine der reichsten Städte der Welt.

Wer nach unserem Tagesprogramm bzw. am freien Tag eine Shoppingtour plant findet dazu zahlreiche Möglichkeiten – und wer eine Pause einlegen möchte, der gönnt sich Stunden der Entspannung am hoteleigenen Strand.

Und wenn Sie für ein kleines Abenteuer bereit sind, dann nehmen Sie an einer Wüstensafari teil oder besuchen die Ferrari World…

 

dubai

Wenn Sie also mit dabei sein wollen, ersuchen wir Sie, sich rasch bei uns anzumelden – wir würden uns freuen. Für Ihre Anmeldung und weitere Fragen, schicken Sie uns ein Mail oder kontaktieren Sie uns per Telefon:

Friedrich Hauk
(Tel. 0664 / 462 85 53 • E-Mail: friedrich@grafi k-hauk.at)

Hanspeter Nimmerichter
(Tel. 0664 / 838 89 97 • E-Mail: hanspeter.nimmerrichter@erstebank.at)

Wir schicken Ihnen das Anmeldeformular sofort zu.

pdfWeitere Informationen (pdf)

 


Office News Montag 29. Juni 2015
Natur in Gefahr

Die europäische Kommission plant die Naturschutzdirektiven zu "modernisieren". Es besteht aber die Gefahr dass der bestehende Schutz geschwächt wird.

Bis zum 17. Juli läuft eine breite öffentliche Konsultation im Internet.

Über 100 Organisationen in 28 europäischen Ländern nehmen teil, damit die Naturschutzdirektiven nicht geschwächt werden.

In der Anlage finden Sie die Petition und die notwendigen Hintergrund Informationen.

Es wäre schön wenn so viele Verbände und Kleingärtner wie möglich sich für den Erhalt der aktuellen Naturschutzdirektiven (Vogelschutzdirektive, Fauna und Flora Habitat Direktive) einsetzen könnten.

Deshalb der Aufruf: Werdet aktiv!

Umfrage: http://naturemwelt.lu/natur-an-emwelt_ShowNews_News.1-3-453-0.html

www.naturealert.eu/de

...lesen Sie weitere Neuigkeiten der internationalen Kleingartenbewegung

 


Office News Montag 1. Juni 2015
Spanferkelessen - Einladung des LV Wien

Der LV Wien lädt allee Obfrauen und Obmänner sowie Fachberaterinnen und Fachberater der Wiener Kleingartenvereine zum Spanferkelessen ein.

Wann: 13.Juni 2015, ab 14:00 Uhr
Wo: Blumengärten Hirschstetten 1220 Wien, Quadenstraße 15 (Südeingang)

Wie schon im Vorjahr bemühen sich die Funktionäre des LV Wien im Rahmen einer lockeren Veranstaltung die Kontakte zwischen Fachberatern und Obleuten zu intensivieren und gleichzeitig auch einen Rahmen für Gespräche mit den handelnden Funktionären des Landesverbandes zu ermöglichen.

Dazu gibt es neben Führungen durch die Blumengärten Hirschstetten auch eine Besichtigung des Bienenstandes durch fachkundige Gärtner.

Die Teilnahme (mit Begleitperson) ist nur nach Anmeldung unter der Wiener Nummer 587 07 85 DW 11 (Gerlinde Michalek) bzw. unter michalek@kleingaertner.at möglich.

 


Fachberater News Donnerstag 28. Mai 2015
Klimawandel macht AllergikerInnen das Leben schwer

Utl. Hoch allergene Pflanze Ragweed mit enormem Ausbreitungspotenzial in Europa
Ragweed – auch bekannt als Ambrosie – gehört zu den Pflanzen mit dem am stärksten allergieauslösenden Pollen. Diese aus Nordamerika eingeschleppte Art breitet sich seit einigen Jahrzehnten auch in Mitteleuropa aus. Ein internationales ForscherInnenteam um Franz Essl vom Department für Botanik und Biodiversitätsforschung der Universität Wien hat in einer neuen Studie herausgefunden, dass die durch den Klimawandel begünstigte Verbreitung der Pflanze eine massive Zunahme der Pollenbelastung verursacht – bis zum Jahr 2050 soll sie sich gar vervierfachen. Die Ergebnisse der Studie erscheinen aktuell im renommierten Fachmagazin "Nature Climate Change".

Blühende Ragweed-Pflanze im Wiener Becken
Blühende Ragweed-Pflanze im Wiener Becken (Copyright: Franz Essl)

Die Verschleppung von Pflanzen- und Tierarten über Kontinente hinweg ist eine unbeabsichtigte Folge der Globalisierung. Manche dieser in anderen Gebieten eingeschleppten Arten verursachen Probleme – im Fall von Ragweed sind diese heute schon gravierend. Diese Art ist in den Tieflagen Österreichs in den letzten Jahren zunehmend häufiger geworden. Sie dringt in Äcker ein und verursacht dann erhebliche Ernteverluste. Schwerwiegender ist jedoch noch, dass sie hoch allergenen Pollen besitzt, der bei Allergikern im Sommer zu massiven gesundheitlichen Problemen, wie Asthma, führen kann. Etwa fünf Prozent aller ÖsterreicherInnen reagieren allergisch auf Ragweed-Pollen.

Ragweed – ein Gewinner der Globalisierung und des Klimawandels
Ein internationales ForscherInnenteam unter der Mitarbeit von Franz Essl, Biodiversitätsforscher an der Universität Wien, prognostizierte erstmals die Ausbreitung von Ragweed in Europa unter Berücksichtigung des Klimawandels bis 2050. Der ernüchternde Befund: "Die Pollenbelastung wird sich bis Mitte des 21. Jahrhunderts voraussichtlich vervierfachen. Der Klimawandel sowie die derzeit noch nicht abgeschlossene Besiedlung geeigneter Lebensräume sind die Hauptursachen dafür", erläutert Essl und ergänzt: "Für Österreich bedeutet dies, dass besonders in kühleren Regionen, wie in Alpentälern, wo es derzeit dieser Wärme liebenden Art zu kalt ist, die Pollenbelastung besonders massiv steigen wird".

Massenbestand von Ragweed in einem Maisfeld in der Südsteiermark.
Massenbestand von Ragweed in einem Maisfeld in der Südsteiermark. (Copyright: Franz Essl)

Politik gefordert: Verhinderung der weiteren Ausbreitung ist möglich
Die Ergebnisse des WissenschafterInnenteams unterstreichen die Notwendigkeit, problematische eingeschleppte Arten frühzeitig zu bekämpfen. Seit 1.Jänner 2015 ist eine neue Verordnung der EU in Kraft, deren Ziel es ist durch Quarantänemaßnahmen und rasche Bekämpfung die weitere Ausbreitung problematischer Arten zu stoppen. Allerdings kann dies nur gelingen, wenn die dafür nötigen Maßnahmen rasch und ambitioniert umgesetzt werden. Im Fall von Ragweed sind die nötigen Schritte gut bekannt: die Verhinderung der Verschleppung von Ragweed-Samen mit Saatgut und Erdreich und die Bekämpfung vorhandener Vorkommen vor der Samenreife im Sommer. "Dies würde es Allergikern künftig wieder ermöglichen, freier durchzuatmen", so Essl abschließend.

Publikation in "Nature Climate Change":
Hamaoui-Laguel L. et al. (2015): Effects of climate change and seed dispersal on airborne ragweed pollen loads in Europe. In: Nature Climate Change.
DOI: 10.1038/NCLIMATE2652

Wissenschaftlicher Kontakt
Mag. Dr. Franz Essl

 


Office News Freitag 15, Mai 2015

Badener Rosentage
Rosarium im Doblhoffpark

Rosarium im Doblhoffpark 06. bis 28. Juni 2015

Keine andere Blume hat so viel Aufsehen erregt wie die Rose. Ob Züchter, Dichter, Liebende – sie alle verneigen sich vor der Königin der Zierpflanzen. Keine andere Pflanze besticht unsere Sinne mehr. Grund genug, sie in den Mittelpunkt unseres Frühsommers zu stellen und ihr ein Fest zu widmen – ein Fest zu Ehren der Rose!

Baden bei Wien, als Nobelkurort weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt, ist Standort des größten Rosariums in Österreich und pflegt damit eine 200 Jahre alte Rosen-Tradition. Auf einem Areal von 75.000 m² bilden 30.000 Rosenstöcke in mehr als 800 Sorten einen prachtvollen Rahmen für die Badener Rosentage.

Nach umfangreichen Attraktivierungsmaßnahmen während der letzten Jahre, erstrahlt das Badener Rosarium nun in neuem Glanz: Angelehnt an die Architektur der Orangerie, welche das einzig noch erhaltene Barockgebäude der Stadt ist, erzählt nun auch die weitläufige Anlage im Doblhopark mit Ihren Naturschätzen ein Märchen in barocken Formen.

www.rosentage.baden.at

 


Office News Montag 4. Mai 2015
Jahreshauptversammlung des Landesverbandes Wien des Zentralverbandes der Kleingärtner und Siedler Österreichs

Die diesjährige Jahreshauptversammlung findet am Mittwoch, den 20. Mai 2015 um
18 Uhr in den Räumlichkeiten des Schulgarten Kagran, Donizettiweg 29 1220 Wien, statt.

Tagesordnung:

  1. Berichte
  2. Bestätigung der Kooptationen
  3. Bestätigung der Bezirksgruppen- und Bezirksorganisationen
  4. Festsetzung des Verbandsbeitrages 2016
  5. Anträge
  6. Allfälliges

Eventuelle Anträge sind schriftlich bis 12. Mai 2015 im Verbandsbüro einzureichen.

 


Office News Donnerstag 13. März 2014
EU-Saatgutverordnung: Gefahr für Fauna und Flora

Im Mai 2013 hat die EU-Kommission dem Europäischen Parlament und dem Ministerrat den Entwurf einer EU-Saatgutverordnung vorgelegt um den europäischen Saatgutmarkt einheitlich zu regeln. Diese ist allerdings internationalen Agrochemie-Konzernen auf den Leib geschneidert und beschränkt die Rechte von Bauern, Kleingärtnern und Saatgutinitiativen.

Die Verordnung sieht vor, dass Saatgut in Zukunft nur verkauft werden darf, wenn es im europäischen Saatgutkatalog registriert wurde. Allerdings ist der administrative und finanzielle Aufwand für diese Registrierung so groß, dass kleine landwirtschaftliche Betriebe diesen nicht mehr bewältigen und weiter in die Abhängigkeit von internationalen Großkonzernen rutschen könnten.

Der vorliegende Entwurf stellt aber auch eine Gefahr für die regionale Pflanzenvielfalt der Mitgliedsstaaten und somit auch für die Verbraucher dar. Zwar sieht der Vorschlag der EU-Kommission eine Ausnahmeregelung für alte Sorten vor, die vor dem Inkrafttreten der Verordnung auf dem Markt waren. Zahlreiche Sorten wurden allerdings nie über Baumschulen kommerzialisiert, sodass sie nicht unter die Ausnahmeregelungen fallen würden. Viele traditionelle Obst- und Gemüsesorten könnten also nach Inkrafttreten einer solchen Regelung verschwinden.

Der Landwirtschaftsausschuss des EU-Parlaments hat am 11. Februar 2014 gegen den Entwurf gestimmt, sodass dieser wieder an die Kommission geht und überarbeitet werden muss. Deshalb ist es jetzt besonders wichtig, Druck auf die EU-Kommissare zu machen.

Bürgerinnen und Bürger, die sich für die Vielfalt von Fauna und Flora einsetzen wollen, können über die Internetseite des Europaabgeordneten Claude Turmes an einer Petition teilnehmen: www.claudeturmes.lu/seed

...lesen Sie weitere Neuigkeiten der internationalen Kleingartenbewegung

 


Office News Mittwoch 12, Februar 2014
Internationale Orchideen- und Tillandsienschau

orchidee

Die Wiener Orchideengesellschaft zeigt von 15. bis 23. Februar 2014, täglich von 9 bis 17 Uhr, die schönsten Orchideen und Tillandsien in den Blumengärten Hirschstetten.

Der Winter ist bis jetzt außerordentlich mild ausgefallen. Dennoch gibt es ein Verlangen nach Farben, die das triste Wintergrau vertreiben. Die Orchideenschau der Wiener Orchideengesellschaft in den Blumengärten Hirschstetten bietet von 15. bis 23. Februar die beste Gelegenheit, der winterlichen Tristesse zu entfliehen.

In den beheizten Glashäusern der Blumengärten Hirschstetten finden sich neben bekannten Arten wie Phalaenopsis und Cattleya auch seltene Orchideen aus aller Welt.

Im Handel wird eine beschränkte Anzahl von fast ausschließlich Kreuzungen angeboten. Im Rahmen der Ausstellung besteht die Möglichkeit, viele ursprüngliche Orchideenarten kennenzulernen.

weitere Infos finden Sie hier...

Termin: 15. bis 23. Februar 2014, 9 bis 17 Uhr
Ort: Blumengärten Hirschstetten, Südeingang, 22., Quadenstraße 15
Eintrittspreise: Erwachsene: 6 Euro Senioren und Jugendliche bis 19 Jahre: 5 Euro Gruppen ab 15 Personen: 4 Euro pro Person Jugendliche bis 14 Jahre: freier Eintritt

 


Office News Donnerstag 19, September 2013
Zehnte Wiener Kleingarten-Messe,
21. und 22. September 2013 in der Messe Wien Halle C

Bereits zum zehnten Mal findet 2013 die Wiener Kleingarten-Messe mit Informationen rund um das Themen Bauen, Wohnen und Freizeit im Kleingarten statt. Die Jubiläumsmesse wird 2013 ein noch vielfältigeres Angebot bieten.

Auch die Stadt Wien ist mit zahlreichen Serviceangeboten vertreten und natürlich bieten die Kleingartenverbände aus Wien und Österreich kompetente Beratung aus erster Hand.Kleingartenmesse

Messeschwerpunkte:
-Kleingartenhäuser
-Energie-, Solar- und Heiztechnik
-Sicherheitstechnik und Alarmanlagen
-Gartengestaltung und -ausstattung
-Garten- und Schwimmteich, Pools
-Finanzierung, Förderungen und Beratung

Weitere Informationen unter: www.kleingartenmesse.at

 


Office News Mittwoch 10. Juli 2013
Jahreshauptversammlung
des Zentralverbandes der Kleingärtner

Die Jahreshauptversammlung des Zentralverbandes der Kleingärtner wurde am 23. Juni 2013 im Schulgarten Kagran abgehalten.

Wichtige Informationen über die aktuelle Debatte zu "Grunderwerb- und Immobilienertragssteuer" sind in der Rede von Präsident Ing. Wohatschek enthalten, welche wir Ihnen hiermit als PDF verfügbar machen.

Präsidium Ehrengäste
Präsident Vizepräsident Präsident Schriftführer


Rede von Präsident Ing. Wohatschek inkl. wichtige Informationen zum Thema "Grunderwerb- und Immobilienertragssteuer"

pdf(pdf Dokument)

 


Office News Donnerstag 23. Mai 2013
Artenparadies DIE GARTEN TULLN: Experten entdeckten 30 verschiedene Wildbienenarten und viele Sensationen beim Tag der Artenvielfalt

DIE GARTEN TULLN hat sich auch heuer wieder an der österreichweiten Woche der Artenvielfalt beteiligt. Am 18. Mai waren 20 Expertinnen und Experten zu Gast auf der Gartenschau und haben die Vielfalt in den 60 Mustergärten erforscht. Die Ergebnisse können sich sehen lassen! [... weiter lesen] pdf pdf

Artenvielfalt


Veranstaltungstipp 8. und 9. Juni: Ein großes Fest mit Papa - Vatertags-Wochenende auf der GARTEN TULLN!

www.diegartentulln.at
DIE GARTEN TULLN
13. April bis 6. Oktober 2013

 


Office News Mittwoch 8. Mai 2013
Solidarisch mit den polnischen Kleingärtnern

In Polen wird nun über das Schicksal der Kleingärtner entschieden. Seit über 20 Jahren werden Versuche unternommen, den Rechtsschutz der Kleingartenanlagen einzuschränken. Dies wird von den Wirtschaftskreisen initiiert, die die Grundstücke übernehmen und kommerzialisieren wollen. In 2012 wurde ein Gesetz vom Verfassungsgericht beanstandet, das den Kleingärtnern bisher Rechte garantierte. In Folge dieses Urteils muss zwangsläufig ein neues Gesetz verabschiedet werden, und die Wirtschaftskreise versuchen diese Situation auszunutzen. Dabei werden sie von einigen Politikern unterstützt. Mit der Übernahme und dem Verkauf von diesen Grundstücken sehen sie eine einfache Möglichkeit, in der Wirtschaftskrise das Budgetloch zu stopfen.

Die größte Partei im Parlament bereitet einen Gesetzesentwurf vor, der nahezu schockierende Lösungen beinhaltet: Den Kleingärtnern soll das Recht an den Grundstücken genommen werden, das sie aufgrund des bisherigen Gesetzes erlangt haben. Das Vermögen der überregionalen NGO der Kleingärtner, die bisher erfolgreich eine beachtliche gesellschaftliche Bewegung mobilisiert hat, um die Gartenanlagen zu schützen, soll nun verstaatlicht werden. Und die Organisation selbst soll aufgelöst werden. Die Gartenauflösung soll vom Grundsatz her nun einfacher erfolgen. Das Schlagwort, das Urteil des Verfassungsgerichts umzusetzen, wird somit als Vorwand genommen, um die Massenauflösung der Kleingartenanlagen möglich zu machen. Die allgemeine Meinung, die jedoch in der Gesellschaft vorherrscht, ist dass es in Wirklichkeit darum geht, die Grundstücke schnell zu übernehmen und zu verkaufen, damit Geld in die Staatskasse kommt. Die Kleingärtner in Polen sollen für die Krise zahlen! [... weiter lesen]

http://ocalmyogrody.pl

... weiter lesen

 


Fachberater News Donnerstag 4. April 2013
Gummibaum reinigt den Raum

Ficus

Im April ist der Ficus im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit in Österreichs Gärtnereien. "Der Positive" gehört zu den zwölf "Pflanzen zum Wohlfühlen", die im Laufe eines Jahres präsentiert werden.

Zimmerpflanzen beeinflussen unser Leben in mehrfacher Hinsicht: Sie schaffen ein angenehmes Raumklima, reinigen die Luft, spenden Sauerstoff und wirken positiv auf Gefühle, Empfindungen und die Energie des Menschen. Deshalb wurde die Aktion "Pflanzen zum Wohlfühlen" von den Österreichischen Gärtnern ins Leben gerufen. Im April steht der Gummibaum im Zentrum der Aufmerksamkeit. Alle Arten von Ficus sind sehr gute Sauerstoffspender und können bis zu fünf Schadstoffe gleichzeitig abbauen. Deshalb ist der beste Standort neben Drucker und Kopierer.

"Der Positive" wirkt auch auf die Menschen in der Umgebung. Er wirkt anregend auf passive, introvertierte Menschen und hilft Probleme zu lösen. Die Zimmerpflanze reinigt den Raum von negativen Energien.

Der Gummibaum sollte ganzjährig hell stehen und im Sommer regelmäßig gegossen werden. "Ficus solle immer den gleichen Standort haben. Wird sein Platz gewechselt, wirft er nach einigen Tagen manche Blätter ab", weiß Franz Sattler, Obmann vom Blumenmarketing Austria.

Alle wichtigen Informationen über die Wirkung und Pflege der Ficusarten und anderer Zimmerpflanzen erhalten Sie unter www.pflanzen-zum-wohlfuehlen.at

 


Office News Montag 18. März 2013
Kleingärtnerreise: Begegnung mit USBEKISTAN

Wir freuen uns, unseren Kleingärtnern (und deren Freunden und Bekannten) auch 2013 wieder eine neues, außergewöhnliches und exotisches Reiseziel anbieten zu können. Nach China, Russland und Sri Lanka folgen wir nun den Spuren der legendären Seidenstrasse in Zentralasien.

usbekistan

Usbekistan war einst wichtiger Knotenpunkt dieses Handelswegs, Treffpunkt für Kaufleute, Missionare und Forscher aus Europa, der arabischen Welt und aus Asien. Das von Steppen, Bergen und Wüsten geprägte Land glänzt mit einer mehrtausendjährigen, reichhaltigen Geschichte. Hören Sie von Feldherrn wie Tamerlan (Timur), von Gelehrten wie Ulug Bekh.

usbekistan

Lassen Sie sich beeindrucken von prunkvollen Bauwerken in Städten mit wohlklingenden Namen: Samarkand, im 14.Jahrhundert Zentrum eines Riesenreichs; Buchara, Oasenstadt mit den verwinkelten Gässchen der Altstadt. Taschkent ist die Hauptstadt des Landes, hier ist mit Unterstützung der usbekischen Botschaft in Wien für unsere Teilnehmer ein spezielles Begegnungs- und Besuchsprogramm in Vorbereitung, das Ihnen zudem auch usbekische Gastfreundschaft und kulinarische Besonderheiten vermittelt.

usbekistan

Termin: 11. – 18. Oktober 2013

Reisepauschalpreis pP: € 1.470.- EZ-Zuschlag € 150.-

Reiseprogramm (Änderungen vorbehalten) Reiseprogramm Usbekistan

Anfragen und Anmeldungen sind ab sofort möglich:

per E-Mail unter friedrich@grafik-hauk.at bzw. per Post an Redaktion Kleingärtner, 1220 Wien, Stemolakgasse 29

 


Office News Donnerstag 31. Jänner 2013
Polen: Existenz der Kleingärten gefährdet!

Das Urteil des Verfassungsgerichtes vom 11. Juli 2012 das am 21. Januar 2014 in Kraft treten wird, würde dem polnischen Kleingärtnerverband die juristische Persönlichkeit entziehen falls kein neues Gesetz angenommen wird.

Der polnische Verband (PZD) hat das Office informiert dass durch den Verlust der juristischen Persönlichkeit alle Rechte, welche es den polnischen Kleingärtnern erlauben, ihren Kleingarten zu nutzen, verloren gehen. Das Eigentum in den Anlagen (Laube, Bepflanzung, gemeinschaftliche Einrichtungen), welches dem einzelnen Kleingärtner oder dem Verband gehört, soll auch an den Grundeigentümer (Staat, Gemeinde) übertragen werden.

Der polnische Verband hat einen Gesetzentwurf, welcher dem Urteil des Verfassungsgerichtes Rechnung trägt, erarbeitet. Laut dem polnischen Verband bestehen jedoch Bestrebungen im polnischen Parlament eine Gesetzgebung zu beschließen, welche das Vereinigungsrecht das Recht auf Vereinsautonomie, das Recht auf Eigentum nicht mehr garantiert.

Dies ist ein erstmaliges Vorgehen in der europäischen Union!

Das Office International wird die notwendigen Schritte auf europäischer Ebene einleiten.

...lesen Sie weitere Neuigkeiten der internationalen Kleingartenbewegung

 


Office News Mittwoch 10. Oktober 2012
"More than honey" – ab 12. Oktober im Kino

Der Physiker Albert Einstein soll einmal gesagt haben: "Wenn die Bienen aussterben, sterben vier Jahre später auch die Menschen aus."

Im Dokumentarfilm MORE THAN HONEY geht der renommierte Schweizer Regisseur und Enkel einer Imkerfamilie Markus Imhoof ("Der Berg", "Die Reise", Oscar®-Nominierung für "Das Boot ist voll") dem rätselhaften Bienensterben auf den Grund. Mit ungeahnter Präzision macht er das Leben der Biene sichtbar und porträtiert diejenigen, die am meisten davon profitieren: die Menschen. Während ein Schweizer Bergimker das Bienensterben mit Traditionstreue abzuwehren versucht, ist die Apokalypse in China schon längst Realität. Imhoof trifft hier auf das Geschäft mit den Pollen. Er spricht mit einem quer durch die USA ziehenden Bienenchauffeur und mit Königinnenzüchtern, die ihre lebendige Ware per Post in die ganze Welt verschicken.

Imhoofs tief beeindruckende Bestandsaufnahme des Bienenlebens verdichtet sich zu einer traurigen Diagnose unserer Zeit, in der Naturprodukte massenhaft verfügbar sein müssen. Die Biene steht im Zentrum dieses Widerspruchs, denn keinem anderen Tier wird heute so rigoros beides abverlangt: Quantität und Qualität. Markus Imhoof spürt den Bedeutungen nach, die die Biene seit ewigen Zeiten für den Menschen verkörpert und wagt einen schrecklich schönen Blick in den Abgrund, der eine Welt ohne Bienen zweifellos wäre.

Weitere Informationen unter www.morethanhoney-derfilm.at

 


Office News Donnerstag 27. Dezember 2012
Wenn viele eine Reise tun…

…dann haben sie was zu erzählen. Unsere "Kleingärtner"-Reise 2012 nach Sri Lanka war ein erfolgreiches Abenteuer.

Begonnen von Colombo, wo uns Hitze und Luftfeuchtigkeit den Atem nahmen, über den lähmenden Stau der singhalesischen Metropole, einige kräftige Regengüsse und die engen Landstraßen bis hin zu den erfreulichen landschaftlichen und kulturellen Juwelen der Insel waren ereignisreiche Tage angesagt.

Die bedeutenden Pagoden von Anuradhapura, der Felsen von Sigiriya mit seinen Wolkenmädchen und die Relikte der ehemaligen Königsstadt Polonnaruwa waren ebenso interessant wie der Gewürzgarten in Matale und der Zahntempel im von Bergen und Dschungel umgebenen Kandy. Der botanische Garten in Peradeniya war trotz Regen ein Highlight, und die folgende Fahrt ins bergige Hochland, vorbei an riesigen Teeplantagen, gipfelte in einem Besuch in einer Plantage nahe Nuwara Eliya.

Auf der Rückfahrt nach Negambo war der Besuch des "Elefanten-Waisenhauses" in Pinnawala ein weiterer Höhepunkt – wobei wir leider auf Grund des hohen Wasserstandes der Flüsse die Dickhäuter nicht beim Baden bebachten konnten.

In Negambo war Baden angesagt, was aber anfangs wegen der Ausläufer eines über Indien ziehenden Zyklons nur zum Zehen Baden reichte – dann war es fantastisch. Die freie Zeit wurde zum Shoppen, zum Besuch von Ayurveda- und Spa-Einrichtungen und mit diversen Ausflügen, etwa einer Fahrt mit kleinen Booten auf historischen Kanälen und Flussmündungen im Dschungel genutzt.

Mit "übervollen" Kameras und im Gedächtnis bleibenden Erinnerungen, sind wir wieder gesund in Wien gelandet. Da die Reise mit 40 Personen beschränkt war, und einige Interessenten keinen Platz fanden, wird diese Reise im Frühjahr nochmals angeboten.

reise1
Im Elefanten-Waisenhaus – auf Sri Lanka gibt es noch mehr als 5.000 wilde Elefanten.

reise2
Eingehüllt in Plastiksäcke – Teeernte bei Regen im Hochland.


Office News Donnerstag 27. Dezember 2012
Ein "Klassiker" aus Simmering

Ihr Redakteur hat seit Jahren das Vergnügen, im Dezember eine Ein-ladung aus dem 11. Wiener Gemeindebezirk zu erhalten – zu einer Weihnachtsfeier der besonderen Art. Und dieser Einladung bin ich auch heuer gerne nachgekommen, denn die Frauenfach- und Jugendgruppe des KGV Simmeringer Haide hat wieder ihre schon traditionelle Weihnachtsfeier im großen Saal des Vereinshauses veranstaltet.

Grandios anzusehen, was die Kinder der Jugendgruppe im Theaterstück "Die Puppenfee" auf die Bühne zauberten. Mit welcher Hingabe sie sich dem Stück gewidmet haben – und sich weder von der einen oder anderen kleinen Panne noch von einer kurzen Textunsicherheit aus der Ruhe bringen ließen. Es war ein rauschender Erfolg, der vom voll besetzten Saal heftig beklatscht wurde.

Anschließend gab es für die Gäste Kaffee und Krapfen – und dann wurde zum gemeinsamen Singen mit einem Chor kleiner Engel aufgerufen und mit dem Erscheinen des Weihnachtsmannes, der (als Helfer des Christkinds) eine kleine vorweihnachtliche Bescherung vornahm, weitergeführt.

Mit einem abschließenden Abendimbiss wurde dieser Klassiker des KGV Simmeringer Haide beendet. Bleibt noch ein Dankeschön zu sagen: an die handelnden Personen der Frauenfach- und Jugendgruppe, die fleißig und unermüdlich agierten, an die Vereinsleitung, die das alles ermöglicht – und an die kleinen Künstler, die den Gästen viel Vergnügen bereitet haben.

Simmering


Office News Dienstag 27. November 2012
Unsere Kurzurlaubs-Winterangebote für Kleingärtner

LIEBE REISEFREUNDE!

Der Zentralverband der Kleingärtner und Siedler Österreichs bietet seinen Mitgliedern – in Kooperation mit der GdG-KMSfB – über die "KleingartenCard" zwei Angebote zum "Kurzurlauben" in attraktiven Hotels zum Wohlfühlen und mit zwei Bestpreisangeboten speziell für Kleingärtner. Sie brauchen nur das von Ihnen gewünschte Hotel kontaktieren, sich als Kleingärtner deklarieren und Ihre Mitgliedsnummer (diese steht auf der "KleingartenCard") bekannt geben. Ansonsten läuft die Buchung wie in jedem anderen Hotel.

Grimmingblick

Allmenland

Übrigens war unsere heurige Herbstreise nach Sri Lanka Abenteuer und Erfolg zugleich. Mit "übervollen" Kameras und im Gedächtnis bleibenen Erinnerungen versehen, sind wir wieder gesund in Wien gelandet. Da die Reise mit 40 Personen beschränkt war, und einige Interessenten keinen Platz fanden, werden wir im Frühjahr diese Reise nochmals anbieten.

Für den Herbst 2013 planen wir eine Reise nach Usbekistan – Samarkand (mit monumentalen Bauwerken und palastartigen Grabmalen), Buchara (mit seinen Moscheen und Basaren), Chiwa (die Stadt der Türme) sind, mit anderen Sehenswürdigkeiten, die wichtigsten Ziele an der altehrwürdigen Seidenstraße. Es soll eine Reise werden, die uns nicht nur Land und Leute näher bringt, sondern auch ein wenig die Zeit von "1001 Nacht" erleben lässt.

Freuen Sie sich mit uns auf diese Reise – und verbringen Sie in der Zwischenzeit einen erholsamen Kurzurlaub in einem unserer Partnerhotels.

Ihre Reiseleiter Hanspeter Nimmerrichter und Friedrich Hauk

 


Mittwoch 7. März 2012
Kleingärtner Reiseklub - Sri Lanka natur und Kulturwunder

Dambulla_Tempel
Dambulla Tempel
sigiriya_heiliger-felsen
Sigiriya Heiliger Felsen
Elefanten
Sri-Lanka-Elefant
Heiliger-Bo-Baum
Heiliger Bo-Baum

Termin: 24. 10. – 1. 11. 2012
(Möglichkeit zur Badeverlängerung bis 5. 11.)

Liebe Reisefreunde!

Im Herbst steht Sri Lanka auf unserem Angebotszettel. Die tropische Paradiesinsel
im Indischen Ozean ist eines der Top-Reiseziele Asiens.
Erleben, sehen, bewundern Sie mit uns religiöse und kulturelle Schätze, reichhaltige Geschichte und vielfältige Natur.
Zusätzlich besuchen Sie exotische Gärten, Gewürzfarmen und Teeplantagen.
Nach der Rundreise locken die palmengesäumten Sandstrände der Westküste.


Anfragen und Anmeldungen sind ab sofort möglich per E-Mail unter
friedrich@grafik-hauk.at bzw. per Post an
Redaktion Kleingärtner, 1220 Wien, Stemolakgasse 29.

Leistungen, Preise und Details zum Reiseprogramm finden Sie
im "Kleingärtner 03/12" Seite 65


Freitag 4. November 2011
Kleingärtner-Kalender 2012

Kalender 2012

Im Vorjahr war der Österreichische "Kleingärtner-Kalender" auch deshalb ein Erfolg, weil wir dieses Kalendarium auf unsere speziellen Bedürfnisse abgestimmt haben.

Nun gibt es den "Kleingärtner-Kalender 2012", ein Kompendium, das Sie das kommende Jahr über bei Ihren Tätigkeiten im Garten unterstützen kann und Ihnen Freude bereitet.

Wieder bieten wir Ihnen neben dem Kalendarium – in dem der Mond eine große Rolle spielt – eine Fülle aktueller Informationen zu Obst (wobei wir diesmal auf die zahlreichen Wildobstsorten unser Hauptaugenmerk gelegt haben), Gemüse und Zierpflanzen. Neben den monatlichen Tipps rund um den Garten haben wir in diesem Jahr jeweils auch eine Seite mit Kochvorschlägen für Sie vorbereitet. Als Abschluss haben wir eine bunte Mischung für Sie zusammengestellt, die auf Anregung vieler Kleingärtner entstanden ist.

Bestellen Sie Ihren Jahreskalender einfach per E-Mail unter zvwien@kleingaertner.at (Kennwort Gartenkalender 2012) zu € 8,50 (inklusive Versand)
oder holen Sie sich den Kalender um € 6,00 direkt im neuen Haus des Zentralverbandes (1020 Wien, Simon-Wiesenthal-Gasse 2).

Die Redaktion


Donnerstag 3. November 2011
DIE GARTEN TULLN lässt interessierte Besucher über den Gartenzaun blicken

Am Samstag, den 12. November, findet am Gelände der GARTEN TULLN die erste von insgesamt fünf exklusiven Winterführungen statt. Gegen Voranmeldung können sich interessierte Gartenfreunde und Naturliebhaber über die Reize eines Gartens in der kalten Jahreszeit informieren: Welche Pflanzen blühen im Winter? Wie kann ich Stauden und Gräser geschickt in Szene setzen? Wo und wie überwintern die Tiere in meinem Garten? Antworten auf diese und viele andere Fragen bieten die Winterführungen unter fachkundiger Leitung.

Betrachtet man die Natur im Jahreslauf, so könnte man meinen, der Winter sei die tote Zeit im Garten: Doch weit gefehlt! Beim aufmerksamen Hinsehen zeigen sich viele Schönheiten und Attraktionen in der verschneiten Winterlandschaft. Abgeblühte Staudenstängel auf denen sich der Raureif fängt, Gehölze mit duftenden Blüten in allen Farben oder Früchte geschmückt mit weißen Schneehauben: Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, wenn man den eigenen Garten in den Wintermonaten attraktiv gestalten möchte. Immergrüne Pflanzen helfen mit, auch im Winter ein Gestaltungsgerüst aufrecht zu erhalten. Im Zuge der angebotenen Führungen durch die Mustergärten auf der GARTEN TULLN werden die Reize und positiven Aspekte eines Gartens im Winter betrachtet.

Vor oder nach der Führung können Sie sich mit Weckerl, Traubenpunsch (mit und ohne Alkohol), Traubensaft und Wein vom Weingut Koch stärken. Alle Teilnehmer der Winterführung erhalten kostenlos die aktuelle Ausgabe vom "Natur im Garten Magazin".

TERMINE:
 SA, 12. 11. 2011
 SA, 10. 12. 2011
 SA, 14. 1. 2012
 SA, 11. 2. 2012
 SA, 10. 3. 2012

Eintritt: €5,00 (Erwachsene), € 3,00 (Kinder)
Beginn jeweils um 14.00 Uhr. Dauer ca. 1 ½ Std. Nur gegen Voranmeldung unter
office@diegartentulln.at oder 02272/68188. Die Veranstaltung

Nützlingshotel


Donnerstag 29, September 2011
ARCHE NOAH Raritätensonntag zum Thema: "Bunte Rüben, Wurzeliges und köstliche Knollen" - 2.10.2011 von 10- 18 Uhr

Vergessene Kulturschätze werden ans Licht geholt! Kochvorführung, Rezeptebörse, Bierspezialitäten, kleines Garten-Bistro, Spezialführungen mit aktiver Ernte und Verkauf von frischen Raritäten! Lassen Sie sich von Köchin und Bio-Bäuerin Marion Filz (www.lebendigeracker.at) zur Verwendung von Haferwurzel, Erdmandel und Kerbelrübe inspirieren. Frische Zutaten für zu Hause können vor Ort erworben werden. Sonderführungen zum Thema um 11 & 15 Uhr.

Ab 14 Uhr mit dem ARCHE NOAH Sprösslingssonntag "kleine Garten-Sprösslings-Küche". Betreutes Kinderprogramm mit Rübchen-Mäuse basteln, köstliche Knollen kochen und kosten für Kinder.

Ort: Arche Noah, Obere Strasse 40, 3553 Schiltern/ Niederösterreich

Weitere Informationen unter:
Internet: www.arche-noah.at
Telefon: +43(0)2734/8626
Email: info@arche-noah.at

1 2
3 4

 


Office News Dienstag 10. Juli 2012
Jahreshauptversammlung 2012 des Landesverbandes Wien

Am Mittwoch, den 23. Mai 2012, fand die diesjährige JHV des LV Wien des ZV der Kleingärtner und Siedler Österreichs statt. Rund 180 Funktionärinnen und Funktionäre waren dazu in die Räumlichkeiten der Berufsschule im Schulgarten Kagran gekommen.

LV-Obmann Wilhelm Janda konnte als Ehrengäste ZV-Präsident Ing. Wilhelm Wohatschek, Vizepräsidentin Anna Bock, Mag. Hermann Fried von der Wr. Städtischen Versicherung, Mag. Christian Bammer von der BAWAG-PSK, sowie August Pribil von der BA-CA herzlichst begrüßen.

Nach dem Bericht von LV-Obmann Wilhelm Janda (siehe nebenstehend), und den Berichten von Kassier Ing. Helmut Kratky (der wieder auf eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrages verzichtete), Aufsichtsrat Reg.Rat Heinz Enderl (der die Ordnungsmäßigkeit der Kassen- und Verbandsführung bescheinigte und die Entlastung von Kassier und Vorstand beantragte) und Fachgruppenobmann Karl Wittmann (der von umfassenden Aktivitäten der Fachgruppe berichtete), sowie der Entlastung des LV-Vorstandes wurde die Sitzung geschlossen.

Zum Ausklang gab es wieder ein gut bestücktes Buffet, das begeistert aufgenommen wurde. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle, die dazu beigetragen haben, dass diese JHV ein voller Erfolg war. Bei gutem Wetter wurde es für die Anwesenden im wunderschönen Ambiente des Schulgarten Kagran ein gemütlicher Abend.

...den vollständigen Artikel mit Fotos finden sie hier pdf


Office News Freitag 7. März 2013
Pflanzengesundheit - Häufige Schadbilder erkennen

Die neue Gartensaison steht vor der Tür! Haben sie sich schon Gedanken darüber gemacht, was sie diese Saison pflanzen wollen oder waren sie im letzten Jahr mit dem Wuchs ihrer Pflanzen nicht zufrieden?

Exklusiv für unsere Mitglieder und Abonnenten finden sie in unserem Servicebereich neben den "Warnmeldungen für Pflanzengesundheit" auch einen "Downloadbereich", in dem sie sich über die häufigsten Schadbilder informieren können.
Finden sie so heraus von welcher Krankheit oder welchen Schädling ihre Pflanzen befallen sein könnten und setzen sie rechtzeitig die richtigen Gegenmaßnahmen.

Aktuell sind 18 neue Schadbilder hinzugefügt worden.
Somit finden sie nun bereits 85 häufige Schadbilder von A wie Apfelblattsauger bis Z wie Zuchinigelbmosaik, die uns von der AGES zur Verfügung gestellt wurden.

AGES


Den exklusiven Zugang zu diesen Informationen finden sie im "Service-Bereich" unter "Warnmeldungen"

 


Office News Dienstag 20. März 2012
Kittenberger Erlebnisgärten - Aufruf an alle Kräuterhexen, Kräuterdruiden und Kräuterkundigen!

Die weltweit größte Kräuterspirale entsteht in den Kittenberger Erlebnisgärten in Schiltern (NÖ). Am 30. April 2012 wird diese in der Walpurgisnacht bepflanzt.

Kittenberger Erlebnisgärten

Wir laden Sie schon jetzt ein, Teil unseres Kräuterprojektes zu werden – Ihr Wissen ist gefragt!

Schicken Sie uns Ihr ganz spezielles Kräuterrezept. Die Pflanzen der besten 100 Rezeptideen werden auf der Kräuterspirale angebaut und Ihre Rezepte vorgestellt. Das sieht dann so aus: die Pflanzen jedes Rezeptes werden in einem kleinen, eigens dafür vorgesehenen Beet gepflanzt.

Jeder kann sich beteiligen und ist herzlich zum Mitmachen eingeladen.

Feiern Sie mit uns am 30. April den wichtigsten Tag der Kräuterhexen und geben wir gemeinsam unser altes Kräuterwissen weiter. Unser Ziel ist es, den Menschen den Zugang zu Kräutern wieder schmackhaft zu machen. Holen wir diese Alleskönner der Natur vor den Vorhang. Steigern wir gemeinsam das Ansehen von Kräutern in der Bevölkerung.

Helfen Sie mit, die größte Kräuterspirale der Welt über die Grenzen unseres Landes hinaus bekannt zu machen!

Schicken Sie uns Ihre Rezeptidee bis 15. April 2012 an:

Kittenberger Erlebnisgärten GmbH
Laabergstraße 15, A-3553 Schiltern
oder office@kittenberger.at
www.kittenberger.at

Ab April täglich geöffnet! Gartenplan 2012 (als pdf zum Download)

 


Office News Donnerstag 1. Dezember 2011
Die Öko-Erntelandparzellen des Zentralverbandes der Kleingärtner und Siedler Österreichs 2012

Öko-Ernteland Der Zentralverband der Kleingärtner und Siedler Österreichs bietet in Leopoldau sogenannte Öko-Erntelandparzellen an.

Lage
Die Grundstücke auf deren Flächen die Öko-Erntelandparzellen angeboten werden, haben ein Ausmaß von ca. 15.000 m² und liegen zwischen Lavantgasse und Gerasdorferstraße im 21. Wiener Gemeindebezirk.

Projektbeschreibung
Auf den vom Zentralverband der Kleingärtner gepachteten Flächen können ca. 125 Interessenten ein Stückchen Grün bewirtschaften.

Unter Öko-Ernteland versteht der Zentralverband Parzellen, welche ein Ausmaß von ca. 75 m² haben und für eine Saison zu einem Preis von € 115,- an Interessenten vergeben werden, welche die Erfahrung machen möchten, wie selbst gepflanztes und gepflegtes Gemüse wächst und gedeiht und vor allem auch schmeckt.

Dieser Parzellen werden nach ökologisch-biologischen Regeln bewirtschaftet. Dies bedeutet, dass jede Parzelle nach dem 3-Felder-Prinzip bewirtschaftet wird. Die Felder werden bereits vor der Vergabe mit kontrolliert biologischen Gemüsesorten bepflanzt. Auf den Gemüseparzellen können freie Reihen von den Öko-Erntelandlern selbst mit biologischem Saatgut bepflanzt werden, welches sie bei Übernahme der Parzelle ebenfalls erhalten.

Wir haben für das Jahr 2012 unser Angebot für Sie erweitert
Sie können nicht nur eine Gemüseparzelle im Ausmaß von 75 m² (ca. 15 x 5 m) mieten, sondern auch ein angrenzendes Naschland (ca. 10 x 5 m). Die Gemüseparzelle wird, wie letzte Saison, von uns mit unterschiedlichen Gemüsearten bebaut an Sie vergeben. Das Naschland wird mit Himbeer-, Brombeerund Ribiselsträuchern, mit Erdbeeren und Kräutern von uns bepflanzt und ist als Dauerkultur ausgelegt. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, ca. 20 m² mit Blumen, Spätgemüse oder gar einem Stück Rasen selbst anzulegen. Das Naschland wird als Dauerkultur im Gegensatz zum Gemüsefeld nicht jährlich beackert.

Die Kosten für das angrenzende Naschland betragen € 85,–, womit sich die Kosten für eine Kombiparzelle auf € 200,– belaufen. Das Naschland kann nur in Kombination mit einer Gemüseparzelle gemietet werden!

In den Folgejahren erfolgt die Auspflanzung jeweils nach dem Rotationsprinzip. Ebenso ist die Ausbringung von Mist unerlässlich.

Über einen Weg, welcher seitlich am Grundstück verläuft, sind die einzelnen Parzellen zu erreichen. Auf diesem Weg befinden sich auch die Wasserentnahmestellen für die Bewässerung der Parzellen. Für die Bewässerung der Parzellen sind die Öko-Erntelandler selbst verantwortlich. Allerdings wird der Zentralverband, bei sehr heißer Witterung, zwischendurch ebenfalls für ausreichende Bewässerung sorgen.

Da es strikt untersagt ist, auf den Parzellen Baulichkeiten zu errichten, hat der Zentralverband der Kleingärtner auf beiden Seiten (also bei der Lavantgasse und bei der Gerasdorferstraße) Gemeinschaftshütten errichtet. Diese dienen primär der Aufbewahrung der größeren Geräte, welche ebenfalls vom Zentralverband zur Verfügung gestellt werden, können aber bei Bedarf auch als Umkleidemöglichkeit genutzt werden. Ebenso werden in diesen Bereichen mobile Toiletten aufgestellt werden.

Unterstützung in Form von Tipps und Tricks erhalten die Öko- Erntelandler von den Fachberatern des Zentralverbandes, welche regelmäßig vor Ort sind.

Um ein gedeihliches und friedliches Miteinander zu gewährleisten, wurden Regeln formuliert, deren Einhaltung besonders wichtig ist. Sollte jemand in gröbster Weise gegen diese Regeln verstoßen, behält sich der Zentralverband das Recht vor, diese Person der Anlage zu verweisen.

Weitere Informationen und die ANMELDEMÖGLICHKEIT finden sie hier...

 


Office News Montag 14. November 2011
Öko-Ernteland- Felder ein voller Erfolg

Das Office International du Coin de Terre et des Jardins Familiaux berichtet in seinen "Nachrichten aus den Verbänden" über das österreichische Öko-Ernteland:

Da es vor allem in Wien sehr schwierig ist, neue Kleingärten zu bekommen, hat der Zentralverband der Kleingärtner sein Tätigkeitsfeld im Jahr 2011 um sogenannte Öko-Ernteland-Felder erweitert. Bei diesen Feldern handelt es sich um kleinere Parzellen (ca. 80m²), auf welchen biologisches Gemüse angepflanzt wurde und an Interessenten zur Pflege und Ernte vergeben wurden. Das große Interesse, nicht nur von einzelnen Personen, sondern auch der Politik hat uns darin bestärkt, diese Idee auch in Zukunft weiterzuführen und auszuweiten.

Nach dem ersten Jahr können wir ein sehr positives Resümee ziehen.

Beispielsweise wurde einer Kindergruppe die Möglichkeit gegeben, eine der Parzellen kostenfrei zu bewirtschaften. Hier wurde den Kindern beigebracht, wie Gemüse wächst und wie man es pflegen muss, damit es gedeiht. Dies ist sicher ein sehr wichtiger erzieherischer Aspekt.

Am 1. Oktober fand auf dem Feld ein Grillfest statt, zu dem alle Öko-Ernteland Mieter eingeladen waren. Bei Essen und Getränken wurde über die gemachten Erfahrungen gesprochen. Ein Großteil der heurigen Mieter möchte auch im nächsten Jahr wieder eine Parzelle mieten.

Die heurige Saison endete am 13. November. Nun wird das komplette Feld umgeackert.

Für das Jahr 2012 ist geplant, die Fläche zu erweitern, um noch mehr Personen die Möglichkeit zu geben, eine Parzelle zu bewirtschaften. Es gibt bereits viele Anfragen von Interessenten, welche heuer noch keine Parzelle hatten.

Wir freuen uns schon, nächstes Jahr wieder mit den Arbeiten beginnen zu können.

oekoernteland oekoernteland

 


Office News Mittwoch 7. September 2011
Tervetuloa – Willkommen in Salzburg

Fin1

50 Kleingärtner und Kleingärtnerinnen aus 15 lokalen Verbänden Finnlands unter Leitung von Maija Roinila besuchten am 4. Sep. 2011 den Kleingartenverein Kendlersiedlung in Salzburg. Der nördlichste Teilnehmer kam dabei aus Rovaniemi, der nördlichsten Stadt Finnlands und dem Tor zu Lappland.

Ihre Reise begann in Helsinki mit dem Flug nach München. Anschließend ginge es mit dem Bus nach Salzburg, weiter nach Ljubljana,Venedig, Gardasee, Lago Maggiore, Zürich, Rheinfall, Mainau, Stuttgart, Kassel und Travemünde. Von dort wurde die Reise mit einer Schifffahrt nach Helsinki beendet.

Die Gäste wurden von Mitgliedern des Landesverbandes (Helmut Rinner, Elisabeth Höllbacher, Ernst Hirsch, Helmut Friedl), dem Vorstand des Kleingartenvereins Kendlersiedlung mit Obmann Karl Stegfellner an der Spitze und zahlreichen Mitgliedern in deren Anlage herzlich empfangen. Besonderen Anklang fand das Bier aus der Augustiner Brauerei in Salzburg Mülln, das als Willkommenstrunk kredenzt wurde . Nach der Besichtigung der Gartenanlage stärkten sich unser Gäste an einem von unseren Mitgliedern gestalteten Buffet. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem Zentralverband der Kleingärtner mit Präs. Wilhelm Wohatschek, der die Kosten für die Getränke und das Buffet übernommen hat.

Trotz sprachlicher Barrieren ist es gelungen, Vergleiche zwischen dem finnischen und österreichischen Kleingartenwesen zu ziehen.

fin2

Der Verband der finnischen Kleingärtner umfasst 35 Vereine mit insgesamt 4500 Kleingärtner und Kleingärtnerinnen. Trotz der relativ kurzen Vegetationszeit in Finnland, die von Mai bis September dauert, wachsen meist dekorative Pflanzen, werden Äpfel, schwarze Johannisbeeren, rote Johannisbeeren, Himbeeren geerntet. Manche Menschen bauen auch Gemüse wie Zwiebel, Karotten, Kartoffel, Erbsen, Bohnen und verschiedene Arten von Kräutern an.

Kleingärten sind auch für die Finnen Orte der Geselligkeit und fördern die sozialen Kontakte. Verschiedene Veranstaltungen, wie Hochsommer Festivals, Ausflüge zu den benachbarten Kleingärten, Sport-Events für Erwachsene und Kinder, Angel Wettbewerbe, Kunst- und Handwerksmärkte, Jubiläen werden jedes Jahr im Sommer organisiert. Die Sauna ist für sie ein wichtiger Ort der Begegnung mit anderen Gärtnern.

In Finnland beträgt die durchschnittliche Größe eines Grundstücks rund 350 m2 und die durchschnittliche Größe einer Gartenhütte ist ca. 28 m2. Der kleinste Verein hat nur 12 Mitglieder, der größte Verein 320 Mitglieder.

Im Moment sind Kleingärten in Finnland sehr beliebt und auch gefragt. Vor allem in Helsinki ist die Nachfrage viel größer als das Angebot, was bedeutet, dass die Preise für Häuser sehr hoch sind. Die Stadt Helsinki steht aber der Kleingartenbewegung sehr aufgeschlossen gegenüber und plant den Aufbau neuer Standorte.

Zum Andenken an den Besuch in Salzburg überreichten wir unsren Gästen kleine Geschenke wie echte Salzburger Mozartkugeln, Bierkrüge aus der Augustiner Brauerei und eine Urkunde. Auch unsere finnischen Gäste brachten Geschenken mit, wofür wir uns herzlich bedankten.

fin3
v. Links: Susan Gastner, Obm. Karl Stegfellner, Mag. Helmut Friedl, Maija Roinila, Präs. Helmut Rinner

Die finnischen Gäste waren voll des Lobes für unsere schöne und gepflegte Gartenanlage und bedankten sich für den freundlichen Empfang und die nette Betreuung durch unsere Mitglieder. Mag. Helmut Friedl


Dienstag 6. September 2011
Die urigste Kürbisschau im Wienerwald
, 3. September bis 31. Oktober

Kürbis

Rerservierung:

Franz Hascher
Haselbacherstr. 39, 3413 Hintersdorf
02242/6735
www.franzlbauer.at
franz.hascher@gmx.at od. halama@utanet.at

 


Office News Freitag 19. August 2011
Video-Botschaft von Frau Viviane REDING, Vize-Präsidentin der Europäischen Kommission

Anlässlich des 36. Kongress des Office International du Coin de Terre et des Jardins Familiaux, vom 18 – 21. August in Kopenhagen, wurde von Frau Viviiane Reding, Vize-Präsidentin der Europäischen Kommission, eine Video-Botschaft an die europäischen Kleingärtner übermittelt:


(das Ausführen von "ActiveX-Steuerelementen" muss zugelassen sein)

...lesen Sie weitere Neuigkeiten der internationalen Kleingartenbewegung



Donnerstag 18. August 2011
Ehrung des 1 Millionsten Besucher seit Bestehen der GARTEN TULLN

DIE GARTEN TULLN, Europas erste ökologische Gartenschau und TOP Ausflugsziel in Niederösterreich, befindet sich im vierten Jahr ihres Bestehens und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit.

Das ungebrochene Interesse am Thema Garten dokumentieren die Zahlen: Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass wir kommenden Samstag den 1 Millionsten Besucher seit Bestehen der GARTEN TULLN erwarten!

Wir laden herzlich ein: Ehrung des 1 Millionsten Besuchers der GARTEN TULLN mit Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Wolfgang Sobotka und Bgm. Peter Eisenschenk

Samstag, 20. August 2011, 16:15 Uhr Seerosenterrasse auf der GARTEN TULLN

Garten Tulln


Montag 18. Juli 2011
Gartensommer Niederösterreich:
Veranstaltungen vom 25. bis 31. Juli 2011

Der Gartensommer-Monat Juli steht ganz im Zeichen von "Inspiration": Veranstaltungen wie die Mondscheinkonzerte in Baden, eine "Weiße Nacht" in den Kittenberger Erlebnisgärten, Kino im Garten auf der GARTEN TULLN oder auch die Naturund Pferdewochen in den Steinschaler Naturgärten vermittelten während der vergangenen Wochen ein Gefühl von Gelassenheit, Ruhe und – Inspiration!

Weitere Veranstaltungen in der kommenden Woche: siehe pdf Dokument


Freitag 8. Juli 2011
Die Parzellenvergabe im ÖKO-Ernteland

Am 26. Mai 2011 war Hochbetrieb auf dem Öko- Ernteland des Zentralverbandes der Kleingärtner und Siedler Österreichs. Die erste Tranche der Vergabe der 82 mit jeweils 46 verschiedenen Arten und Sorten Gemüse eingesäten und bepflanzten Parzellen erfolgte unter großem Andrang.

Noch am Tag zuvor waren fleißige Fachberater unter der Leitung von FB-Obmann GTM Karl Wittmann damit beschäftigt, letzte Hand ans Öko-Ernteland anzulegen, damit die Übergabe – organisiert von Mag. Sylvia Wohatschek – reibungslos über die Bühne gehen konnte.

Die jeweils rund 70 Quadratmeter großen Parzellen sind mit alle 20 Meter situierten Wasserentnahmestellen und zwei mobilden WC für "Notfälle" ausgestattet. Außerdem werden jeweils an den Enden des rund 600 Meter langen und teilweise eingezäunten Feldes zwei Gerätehütten aufgestellt, um den Gemüsegärtnern Möglichkeiten zum Umziehen bzw. Schutz vor plötzlich einsetzendem Regen zu bieten. Die ebenfalls benötigten Kompostanlagen sind ebenso schon im Werden.

Alles in allem ein Erfolg des Zentralverbandes – wie die positiven Reaktionen der Ernteland-Pächter zeigen.

3 4

 


Freitag 1. Juli 2011
ARCHE NOAH Raritätensonntag

03.07.2011 von 10 -18 Uhr. ARCHE NOAH Raritätensonntag. Mit dem Thema "Bier-Pflanzen-Vielfalt: Österreichische Raritäten und Biere der Welt"- Alte Brautradition und neue Bierkreationen. Traditionelle Biergewürze, alte Getreidesorten & internationale Braukultur. Verkostungen & Schmankerl in einer BierGARTENatmosphäre. Sonderführungen zum Thema um 11 & 15 Uhr. Gartenführung 14 und 16 Uhr.

Ab 14 Uhr mit dem ARCHE NOAH Sprösslingssonntag "Zaubertrunk & spritzige Säfte" (Betreutes Kinderprogramm). Zutaten im Garten sammeln und leckere Getränke selber machen! (Materialbeitrag von EUR 3,00)

Eintrittspreise pro Person: € 6,00, ermäßigt € 4,50 für SeniorInnen, SchülerInnen, Studierende & Radreisende Kinder bis 14 Jahre in Begleitung von Erwachsenen & ARCHE NOAH Mitglieder frei!

Weitere Informationen unter:
Internet: www.arche-noah.at
Telefon: +43(0)2734/8626
Email: info@arche-noah.at


Donnerstag 26. Mai 2011
Öko-Ernteland – Pflanzung erfolgt

Die Arbeiten auf den Öko-Ernteland Parzellen des Zentralverbandes gehen zügig voran.

oekoernteland oekoernteland

Wie auf den Fotos zu sehen, ist die Auspflanzung bereits erfolgt.

Die Übergabe der Parzellen an angemeldete Interessenten findet am Donnerstag, den 26. Mai um 16 Uhr und am Samstag, den 28. Mai um 14 Uhr statt.

Einige wenige Parzellen sind noch frei!

Weitere Informationen finden sie unter
Öko-Ernteland im Service-Bereich.


Dienstag 17. Mai 2011
Kleingärtner Reiseklub - Faszinierende Landschaften – Kappadokien

Erleben Sie mit uns traumhaft schöne Landschaften, begegnen Sie bedeutenden Kulturepochen und lassen Sie sich von der überwältigenden Gastfreundschaft faszinieren. Sie wohnen in ausgewählten Komforthotels und reisen in modernen, klimatisierten Reisebussen. Ihr deutschsprachiger Reiseleiter ist bestens qualifiziert und wird Ihnen während der Reise alle wichtigen Informationen über Kultur, Geschichte, Land und Leute näher bringen.
Die Hethiter nannten Kappadokien "das Land der schönen Pferde" und stellten hier den ersten Wein der Geschichte her. Eine Landschaft die nicht zu unserem Planeten zu gehören erscheint; ein Gebiet wo Sie in jeder Ecke bei dem Anblick das Bedürfnis haben tief einzuatmen.

Für den Herbst, 5.–12. Oktober 2011, haben wir diesmal ein sehr beliebtes "Reiseschmankerl" zu einem absoluten Toppreis für Sie vorbereitet und 50 Plätze vorgebucht.
Anfragen bzw. Anmeldungen per E-Mal unter friedrich@grafik-hauk.at bzw. per Postadresse Redaktion Kleingärtner, 1220 Wien, Stemolakgasse 29.

Reisklub weitere Informationen finden sie hier (pdf)


Montag 11. April 2011
Raritätenbörse und Schau der Pflanzengattung Hosta im Botanischen Garten der Universität Wien

Vom 15. bis 17. April 2011 (Freitag bis Sonntag)
öffnet die Raritätenbörse im Botanischen Garten der Universität Wien wieder ihre Pforten. Einmal jährlich werden hier Pflanzen abseits der Großmarktsortimente und Gartencenter angeboten. Darüber hinaus wird dieses Jahr während der Raritätenbörse eine Sonderausstellung zur Pflanzengattung Hosta und ihrem Namenspatron, dem österreichischen Botaniker Nikolaus Thomas Host (1761-1834), eröffnet.

Die Raritätenbörse im Botanischen Garten der Universität Wien bietet Pflanzenvielfalt für Garten, Balkon und Veranda abseits des Großmarkt- und Massensortiments sowohl für passionierte GartenliebhaberInnen als auch für sporadische Balkon- und ZimmergärtnerInnen. Die Vielfalt des Angebots reicht auch in diesem Jahr von seltenen Sämereien und biologisch angebauten Gemüsepflanzen über ausgefallene Pflanzen für Balkon und Terrasse, Kräuter, Knollen- und Zwiebelpflanzen, Steingarten und Alpenpflanzen bis zu Einjährigen und Stauden. Pflanzenfreaks finden darüber hinaus alte Obstgehölzsorten, Rhododendren, Trüffelbäume für den Garten, Duft- und Edelpelargonien, Balkon- und Beetblumen (Neuheiten), Kakteen und Sukkulente, Ananasgewächse, Zitruspflanzen, Bonsais, Speisepilze zum Selbstanbau sowie Gehölze für den Wintergarten.

Ausführliche fachliche Beratung erfolgt durch Gärtnereien, Händler, Vereine und Initiativen, wie z.B. die Österreichische Gartenbaugesellschaft, Fachgruppe Alpenpflanzen und Schmuckstauden, "die umweltberatung" der Stadt Wien, Arche Noah, MitarbeiterInnen des Botanischen Gartens sowie private SammlerInnen und ExpertInnen. Weiterhin werden auch Keramik, Weidenflechtwerk, Gartenhüte, Gartenseifen, Hochbeete und Nebelanlagen für den Hobbybereich angeboten.

Sonderausstellung "Host und Hosta"

Im Rahmen der Raritätenbörse wird in der Schattenhalle des Botanischen Gartens die Ausstellung "Host und Hosta" eröffnet, die einerseits die Persönlichkeit des Botanikers Nikolaus Thomas Host (1761-1834) und andererseits die nach ihm benannte Pflanzengattung Hosta thematisiert. Der aus dem heutigen Kroatien stammende Botaniker war Leibarzt von Franz I. Letzterer beauftragte ihn mit der Anlage eines "Gartens der Kronländer" nächst dem Schloss Belvedere. Dieser Garten ist seit 1930 Teil des Botanischen Gartens der Universität Wien und wird heute noch als "Host'scher Garten" bezeichnet. Die ausgestellten Hosta-Pflanzen wurden seit Anfang März speziell für die Ausstellung vorgetrieben, denn Hosta sind "Spätentwickler" und würden normalerweise erst in den kommenden Tagen und Wochen mit dem Austrieb beginnen.

Sie werden in extra für diese Schau angefertigten Keramiken der Wiener Keramikerin Sabine Berchtold (Ecstasy Penguin Factory) präsentiert. Auf der Ausstellung sind Informationen über die komplizierte Geschichte der Benennung der Gattung, die in Fachkreisen bis heute auch unter dem Namen "Funkie" bekannt ist, zu finden, ebenso wie Wissenswertes zu ihrer Botanik, zu den Wildarten und ihrer Verbreitung, zur Zuchtgeschichte sowie zur inzwischen fast unüberschaubaren Vielfalt der Sorten.

Anlässlich des 250. Geburtstages von Nikolaus Thomas Host wird das Jahr 2011 im Botanischen Garten der Universität Wien mit mehreren Aktionen im Zeichen des Botanikers stehen.

01 02

Der Eintritt für beide Veranstaltungen ist frei, Spenden sind willkommen.

Weitere Information: http://www.botanik.univie.ac.at/hbv/

Raritätenbörse und Hosta-Ausstellung im Botanischen Garten der Universität Wien:
Zeit: 15.-17. April 2011, (Freitag bis Sonntag), 9:30 bis 18:00 Uhr
Ort: Botanischer Garten der Universität Wien, 1030 Wien, Rennweg 14

Raritätenbörse: Hauptallee, Gewächshäuser und Bambushain
Sonderausstellung: Schattenhalle
Eingänge: Haupteingang Ecke Mechel-/Prätoriusgasse, Eingang über Oberes Belvedere / Alpengarten, Eingang über Jacquingasse.
Erreichbarkeit: S-Bahn: Stationen Rennweg und Südbahnhof. Straßenbahn: O und 71. PKW: Sa und So keine Kurzparkzone in der Umgebung.


Mittwoch 4. April 2011
DIE GARTEN TULLN startet am 16. April 2011 in ihre vierte Saison!

Im Frühling, wenn die Tage wieder länger werden und die Natur wieder erwacht und erblüht präsentiert DIE GARTEN TULLN traditionell das Programm für die aktuelle Saison. Neun neue Gärten, 100.000 gelbe Narzissen, ein buntes Veranstaltungsprogramm und hervorragende Ergebnisse der letzten Besucherbefragung – DIE GARTEN TULLN, Europas erste ökologische Gartenschau und TOP-Ausflugsziel, startet mit umfangreichen Angeboten, Attraktionen und mit besten Empfehlungen der Besucher in ihr viertes Jahr.

DIE GARTEN TULLN: 16. April bis 9. Oktober 2011 !

weitere Infos unter: http://www.diegartentulln.at


Mittwoch 23. März 2011
XXXVI. Kongress des Office International du Coin de Terre et des Jardins Familiaux in Kopenhagen 18 – 21. August 2011

Der nächste Kongress des Office International findet zwischen dem 18. und 20. August 2011 in Kopenhagen statt.

Das genaue Programm können sie auf der Office Seite unter "Terminen" lesen.



Dienstarg 15. März 2011
Sonderausstellung Stift Kremsmünster
- Vom Paradiesgarten zum Gartenparadies

GARTENKULTUR IM WANDEL DER ZEIT

Seit jeher berühren Gärten das Innerste des Menschen. In ihrer Verbindung von Natur und Kultur spiegeln sie die Vollkommenheit und Schönheit des Paradieses. Klostergärten nehmen den Gedanken auf und eine Reise beginnt durch die Gärten der Literatur, Musik und Malerei, über Lust- und Nutzgärten, bis hinein in die Gartenanlagen des Stiftes Kremsmünster.

Ausstellungseröffnung: 24. April 2011 (Ostersonntag)
Mit neugestalteten Außenanlagen.
Preise: Erwachsene: € 4,00
Kinder: € 2,00

Sonderausstellung


Fachberater News Mittwoch 12. Mai 2010
"Guter Grund" – Torffreie Erde mit Kompost aus der Wiener Biotonne

Auch heuer ist die torffreie Erde mit Kompost aus der Wiener Biotonne wieder auf allen Wiener Mistplätzen erhältlich. Ein guter Grund für uns, unsere Mitglieder und alle Interessierten auf dieses Angebot hinzuweisen. Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte dem im April im „Kleingärtner“ erschienenen Artikel.

 


Office News Dienstag 6. April 2010
Unterzeichnung eines Freundschaftsvertrags mit dem Landschafts- und Gartenverein Suzhou (VR China)

Am Samstag, den 6. März 2010, kam es in Suzhou (VR China) zu einem Treffen zwischen Funktionären des Zentralverbandes und des Landschafs- und Gartenvereins Suzhou. Bei dieser Zusammenkunft wurde ein Freundschaftsvertrag zwischen den beiden Organisationen unterzeichnet. Bei dem anschließenden gemeinsamen Essen konnten Kontakte intensiviert werden.

Freundschaftsvertarg

01
03

 


Office News Mittwoch 31. März 2010
Schulung für Schätzmeister

Der Zentralverband der Kleingärtner hat eine Schulung für Schätzmeister abgehalten. Die Liste der vom Zentralverband nominierten Schätzmeister finden sie im Servicebereich.


Dienstag 26. Oktober 2010
1. „Kleingärtner“-Weihnachtsbrunch

Schauen Sie einmal auf Ihren Kalender, ob Sie am 8. Dezember schon etwas vorhaben. Nein? Dann kommt Ihnen unser Angebot, mit Ihren Gartenfreunden zum 1. „Kleingärtner“-Weihnachtsbrunch in das Hotel Park Inn Klosterneuburg (In der Au 6, 3400 Klosterneuburg) zu kommen, vielleicht sehr gelegen.

Unser Angebot: Sie treffen um 11.30 Uhr am 8. Dezember im Hotel Park Inn ein, wo Sie mit einem Punsch erwartet werden. Von 12 bis 15 Uhr finden Sie ein abwechslungsreiches Buffet vor – speziell vom Küchenchef für uns kreiert –, dass Sie an weihnachtlich dekorierten Tischen bei besinnlicher Musik genießen können. Und danach geht es in Gruppen in einem etwa zehnminütigen Spaziergang zum Stift Klosterneuburg, wo Sie nach einer großartigen Führung durch den Weinkeller des Stifts zum Abschluss einige Weine verkosten können. Liest sich gut! Aber Sie fragen sich, wo der Haken dabei ist? Na ja, das alles ist natürlich nicht gratis, sondern kostet € 34,– pro Person (exklusive der Getränke beim Essen). Die Bezahlung erfolgt vor Ort. Das Hotel Park Inn Klosterneuburg ist leicht mit PKW, Bahn oder Bus von Wien erreichbar. Kostenlose Parkplätze sind vorhanden.

Sie sind interessiert, dann schicken Sie uns Ihre Anmeldung mit der Anzahl der teilnehmenden Personen und dem Kennwort „Weihnachtsbrunch“ per E-Mail an zvwien@kleingaertner.at oder per Postkarte an den „Kleingärtner“, 1220 Wien, Stemolakgasse 29.


Dienstag 19. Oktober 2010
KG Reiseklub - BALI - Insel der Götter und Dämonen

Die berühmteste Insel Indonesiens fasziniert durch ihre Mischung aus Natur- und Kulturwundern: Reisterrassen, Vulkankegel, tropischer Urwald und Sandstrände, aber auch Tempel, mystische Stätten und geheimnisvolle Tänze. Neben viel freier Zeit, zum Baden, Shoppen, Erholen und Genießen sind hochinteressante Inselbesichtigungen möglich.
Außergewöhnlich und exklusiv für unsere Gruppe ist ein Abendessen mit einem balinesischen König. Bei so großen Flugdistanzen spielen Komfort und Service eine wichtige Rolle. Wir haben uns daher für eine der weltweit führenden Fluggesellschaften, für Qatar Airways, entschieden.

BALI
Insel der Götter und Dämonen

bali1

bali2
bali3
bali4

Reisetermin: 26. 2. – 8. 3. 2011
Pauschalpreis: € 1.495.– (EZ-Zuschlag € 290.-)
Mindest-Teilnehmerzahl: 50 Personen.
Verlängerungstage in Bali: 4 weitere Übernachtungen/ Frühstück und
Extra-Transfer € 180.-/im EZ 335.-


Dienstag 26. Oktober 2010
Zentralverband und Wiener Fachberater auf der 7. Kleingartenmesse

Wie jedes Jahr, hat der Zentralverband der Kleingärtner und Siedler Österreichs ebenso wie die Fachberater des Landesverbandes Wien mit eigenen Ständen an der Kleingartenmesse in der Wiener Stadthalle teilgenommen.

Diesmal allerdings gab es noch ein Zusatzservice für alle Messebesucher mit Kindern: Zentralverband und Fachgruppe hatten einen „KinderGARTEN“ mit vielen Aktivitäten eingerichtet, der gerne in Anspruch genommen wurde. So gab es neben Bastel- und Malarbeiten, kleinen Geschenken, Äpfeln und Süßigkeiten auch einen Garten mit Rollrasen und echten Apfelbäumen sowie zwei Gehege mit Hasen und Meerschweinchen, die das Interesse der Kinder voll beanspruchten.

Beim Stand des Zentralverbandes war die Nachfrage nach freien Gärten neben Rechtsauskünften wieder groß, einige Besucher nutzten die Möglichkeit, sich für einen der vom ZV veranstalteten Sachkundenachweis-Kurse anzumelden, und auch der „Kleingärtner- Kalender 2011“ wurde fleißig bestellt.

Beim Stand der Fachberater wurden diesmal nicht nur von den Besuchern Fragen gestellt – die Fachberater hatten viele Exponate aufgebaut, und die Besucher konnten ihr Gartenwissen testen. Wer alles kannte bekam den Titel „Kleingärtner“ verliehen.

01
GR Hora, Vize-Bgm. Dr. Ludwig, ÖBBLWS- Vorsitzender Maschl mit unserer Verbandsspitze beim Foto-Shooting.

02
ZV-Präsident Ing. Wilhelm Wohatschek und GR Charly Hora im Gespräch mit Kleingärtnern.

03
ZV-Vizepräsidentin Anna Bock mit den Mitarbeitern auf dem ZV-Stand.

04
Von links nach rechts: Direktor Erich Mayer und August Pribil von der BankAustria, GR Charly Hora, Vize-Bgm. Dr. Michael Ludwig, unsere Testerin und FB Walter Balbach.


Donnerstag 16. September 2010
Office International - Eine neue Ehrenurkunde wurde geschaffen

Das Office International hat eine Ehrenurkunde geschaffen um die sozialen Tätigkeiten im Bereich der Kleingärten zu fördern und zu belohnen.

Die Tätigkeiten können sehr weit gefächert sein. Diese können zum Beispiel Senioren, Kinder, Behinderte, Arbeitslosen, Einwanderer betreffen.

Anläßich der Studientagung in Birmingham wurde die Ehrenurkunde erstmals verliehen.

lesen Sie weitere Neuigkeiten der internationalen Kleingartenbewegung


Freitag 10. September 2010
Ökopädagogische Schulprogramme fördern die Nachhaltigkeit

Warum haben Blumen Blüten? Wie atmen Tiere im Wasser? Wozu brauchen wir Kompost? Oder wie locke ich Nützlinge an? DIE GARTEN TULLN, Europas erste ökologische Gartenschau, gibt hilfreiche Antworten im Rahmen von ökopädagogischen Programmen für Schulklassen. Bei den zweistündigen Workshops begeben sich die Gartenkids auf eine Forschungs- und Entdeckungsreise durch den Lebensraum Garten und lernen die Grundbegriffe, wie ökologisches Gleichgewicht und Stoffkreisläufe, auf spielerische Art kennen.

Was gibt es spannenderes, als zum Schulanfang Unterricht im Grünen zu genießen? DIE GARTEN TULLN bietet speziell für Schulen ökopädagogische Schulprogramme an, die auf Kinder und Jugendliche abgestimmt sind. Die Wichtigkeit der ökologisch-nachhaltigen Nutzung der Umwelt und die Bewegung im Freien stehen dabei im Vordergrund. Niederösterreichs größter Abenteuer- und Naturspielplatz, mehr als 50 ökologische Schauund Mustergärten, der Waldirrgarten und der 30 Meter hohe Baumwipfelweg bilden die Kulisse für diesen unvergesslichen Ausflug in die Natur. Außerdem laden revitalisierte Donaualtarme zu einem besonderen Naturerlebnis ein. Mit dem Kanu kann man Flora und Fauna der Au entdecken.

Es stehen neun verschiedene Programmen für unterschiedliche Schulstufen zur Verfügung wie z.B. „Im Garten summt und brummt es“, „Mit dem Kescher unterwegs“ oder „Dem Leben auf der Spur“. Auch für Kindergärten gibt es spezielle Angebote: „Wunderwelt Garten – Vom Regenwurm zum Schmetterling“.

Jetzt kostenlos das aktuelle Programm anfordern und gleich einen Schulausflug bis 10. Oktober oder für das nächste Jahr einplanen!

Schuhlprogramm

www.diegartentulln.at


Mittwoch 1. September 2010
Kleingartenpreis 2010

Am 28. August 2010 fand der diesjährige Kleingartenpreis statt. Zahlreiche KleingärtnerInnen genossen wie immer im stilvollen Ambiente des Festsaal des Wiener Rathauses einen überaus angenehmen Abend, nicht zuletzt wegen des wunderbaren Unterhaltungsprogrammes. Die diesjährigen GewinnerInnen des heurigen Kleingartenpreises:

1. Platz: Ulrike Gult, Gartensiedlung Neugebäude
2. Platz: Maria Bednar, KGV Sulzwiese
3. Platz: Sonja Smutek, KGV Sonnenschein

01
die Gewinner (mit Vizebürgermeister Dr. Michael Ludwig,
Erich Mayer(Bank Austria) und GR Karlheinz Hora)

02
Andy Lee Lang

03
Impressionen


Freitag 23. Juli 2010
Erläuterungen zum Wiener Kleingartengesetz

Die Magistratsabteilung 19 "Architektur und Stadtgestaltung" hat die Broschüre "Das Wiener Kleingartengesetz", durch die Magistratsabteilung 19 "Architektur und Stadtgestaltung" neu aufgelegt.

pdf Download als pdf

Eine aktuelle Version dieser Broschüre finden sie in Zukunft in unserem Service-Bereich!


Donnerstag 8. Juli 2010
Jahreshauptversammlung des Zentralverbandes der Kleingärtner und Siedler Österreichs

Am Sonntag, den 27. Juni 2010 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Zentralverbandes der Kleingärtner und Siedler Österreichs statt. Bei strahlend schönem Wetter wurde die JHV zum wiederholten Male im Schulgarten Kagran abgehalten. In diesem prachtvollen Ambiente konnte Pr. Ing. Wilhelm Wohatschek wieder zahlreiche Ehrengäste empfangen.

podium
Präsidium: Protokollführerin Mag. S. Wohatschek, VizePr. A. Bock, Pr. Ing. W. Wohatschek, VizePr. R. Jambor, VizePr. M. Rohrmanstorfer, Finanzreferent E. Arnold, AR-Pr. H. Nimmerrichter, LV-Obm.Stv. H. Bayer
audit
Impressionen

In seiner Rede dankte Pr. Ing. Wohatschek einmal mehr den ehrenamtlich tätigen Obfrauen und Obmännern, durch deren Einsatz es erst möglich wird, dass die Kleingartenbewegung so stark ist.

Praesident
Pr. Ing. Wilhelm Wohatschek
Hora
GR Karl Heinz Hora

Anschließend an die JHV wurden die Delegierten mit einem köstlichen Buffet und reichlich Getränken verwöhnt.

Abschließend hatte man noch die Möglichkeit, den Schulgarten Kagran zu erforschen, der mit seinem vielfältigen Angebot immer wieder aufs Neue verzaubert.


Freitag 25. Juni 2010
Office International - Hundertjähriges Bestehen des Landesverbandes der Gartenfreunde Bremen und Europäischer Tag des Gartens

Anläßlich des Europäischen Tages des Gartens hat das Office International du Coin de Terre et des Jardins Familiaux die Ehrenurkunde für ein naturgerechtes Gärtnern verliehen. Die Feierlichkeiten fanden dieses Jahr in Bremen statt, wo der "Landesverbandes der Gartenfreunde Bremen" sein hundertjähriges Bestehen feierte.

Zu den Preisträgern zählte dieses Jahr auch der Verein "Am Anger", 1120 Wien.

lesen Sie weitere Neuigkeiten der internationalen Kleingartenbewegung


Montag 17. Mai 2010
Wettbewerb „Tulln blüht“

Tulln blüht um die Wette! Jeder Garten hat seinen eigenen Stil und damit trägt jede private Grünfläche einen individuellen Teil zum Blumenimage Tullns bei. Die Stadtgemeinde prämiert deshalb im Wettbewerb „Tulln blüht“ die harmonischsten, charaktervollsten, schönsten Vorgärten und Balkonkisterl. Auf die 30 Gewinner warten Einkaufsgutscheine im Gesamtwert von 3.600 Euro bei lokalen Gärtnereien.

Mit ihren blühenden Balkonen und Vorgärten tragen Tullns gartenbegeisterte Bürgerinnen und Bürger Jahr für Jahr dazu bei, die Stadtgemeinde grün und freundlich zu gestalten. Mit ihren individuellen Vorlieben z.B. zum Naturgarten, zum modernen japanischen Garten oder zur traditionellen Bepflanzung zeigen sie, wie vielfältig liebevolle Garten- und Balkongestaltung sein kann. Die Tullnerinnen und Tullner schaffen damit ein Sammelsurium verschiedenster Klein-Grünräume, mit deren Hilfe sich Tulln in den vergangenen Jahrzehnten als grünes Kompetenzzentrum etablieren konnte. Das soll auch heuer wieder belohnt werden – im großen Vorgärten- und Balkon-Wettbewerb „Tulln blüht“!

Von einer fachkundigen Jury werden aus allen nominierten Vorgärten und Balkonen die harmonischsten, charaktervollsten und schönsten gekürt. Bewertet werden der erste Eindruck, die farbliche Abstimmung, die standortgerechte Pflanzenauswahl u.v.m.. Mitmachen können Sie mit allen Vorgärten und Balkonen auf Tullner Stadtgemeindegebiet, die von der öffentlichen Straße aus gut sichtbar sind. Erstmals können heuer auch fremde Gärten für den Wettbewerb nominiert werden!

Blumenschmuck

Preise lassen Gärtner-Herzen höher schlagen
Die ersten 30 platzierten Vorgärten und Balkone bringen tolle Gewinne für deren Besitzer sowie für jene, die sie nominiert haben. Mit Einkaufsgutscheinen im Wert von 150 bis 50 Euro für die Tullner Gärtnereien ist die Blumenpracht auch im nächsten Jahr gesichert und mit kombinierten Eintrittskarten für die Internationale Gartenbaumesse und für die GARTEN TULLN kann man sich neue Inspiration für die eigene Gartengestaltung holen! Teilnahmescheine gibt es im Bürgerservice des Rathauses sowie unter www.tulln.at/blumen. Einsende- bzw. Nominierschluss ist der 15. Juni 2010. Der Preisverleihung findet im Rahmen der Int. Gartenbaumesse im August 2010 statt.

Rückfragen: Mag. Karin Rinderhofer
Bürgerinformation, Öffentlichkeitsarbeit & Standortmarketing
Stadtamt Tulln a. d. Donau, Minoritenplatz 1, 3430 Tulln
Tel. 02272/690-113, E-Mail: karin.rinderhofer@tulln.gv.at, Web: www.tulln.at


Dienstag 30. März 2010
Aufhebung der Bebauungsbeschränkung Kga. "Gisela"

In der Gemeinderatssitzung vom 26.2.2010 wurde für die Kga. „Gisela“, 1210 Wien, die Aufhebung der Bebauungsbeschränkung von 25m² (PD 7931) beschlossen. Die Änderung ist mit 25. März 2010 in Rechtskraft erwachsen.


Donnerstag 28. Jänner 2010
Widmungsänderung

In der Gemeinderatssitzung vom 15.12.2009 wurde für den Kga.“Laxenburgerallee“, 1100 Wien, die Widmungsänderung (PD 7585K) auf Eklw beschlossen. Die Änderung ist mit 28. Jänner 2010 in Rechtskraft erwachsen


Dienstag 6. Oktober 2009
Schlussfolgerungen - Seminar des Office International Gent (Belgien)

Vom 07. bis 09. September 2009 berieten in Gent (Belgien) 116 Teilnehmer eines Seminars des OFFICE INTERNATIONAL du Coin de Terre et des Jardins Familiaux a.s.b.l. aus 11 nationalen Ligen zu Fragen einer nachhaltigen ökologischen Nutzung von Kleingärten.
 
Besondere Berücksichtigung fanden Apfel– und Gemüsesorten sowie die globale Umweltproblematik unter den Bedingungen des Marktes.

Nach entsprechenden Vorträgen wurde in zwei Workshops zu folgenden Problemen beraten:

1          Wie können die Kleingärtner Botschafter für den Umweltschutz werden?
2          Die Kleingärtnerei der Zukunft

Die Beratung bot hinreichend Gelegenheit, an Beispielen aus der praktischen Arbeit zu zeigen, auf welche Weise Kleingärtner den diesbezüglichen Erfordernissen entsprechen können. Die eingebrachten Gedanken und Vorschläge sind zukunftsweisend und geeignet den erforderlichen Beitrag der Kleingärtner für eine nachhaltige Umweltpolitik zu leisten.

Das Seminar diente zugleich der inhaltlichen Vorbereitung des für 2011 geplanten internationalen Kongresses in Kopenhagen.

Die nachstehend formulierten Ergebnisse des Seminars drücken die Grundzüge bisheriger Erfahrungen aus.  Sie werden als Grundlagen der weiteren Arbeit zur Gestaltung eines zukunftsweisenden Kleingartenwesens bewertet.

lesen Sie weitere Neuigkeiten der internationalen Kleingartenbewegung


Montag 21. September 2009
Resolution zur Unterstützung des Schweizer Familiengärtnerverbandes

Anlässlich des vom 7. bis 9. September 2009 in Gent stattfindenden Seminars wurden die 14 Mitglieder des Office International du Coin de Terre et des Jardins Familiaux vom besorgten Schweizer Familiengärtnerverband darauf hingewiesen, dass zahlreiche Kleingartenareale durch Immobilienprojekte bedroht sind.

lesen Sie weitere Neuigkeiten der internationalen Kleingartenbewegung


Montag 29. Juni 2009
„Wunder“-Welt Kleingarten - Kleingartenpreis 2009

Im Rahmen des Kleingartenpreises 2009 sucht die Stadt Wien nach den schönsten Fotos zum Thema„Der Kleingarten – Ort der Wunder“Wunder zeigen sich auf vielfältige Art und Weise. Ob Wunder der Natur, tierische Attraktionen oder Nachbarschaft und Gemeinschaft – die Stadt Wien lädt alle Wiener KleingärtnerInnen dazu ein, ihre persönlichen „Wunder“ fotografisch festzuhalten. Die besten Einsendungen werden beim Kleingartenpreis 2009 prämiert.Einsendeschluss ist der 13. August 2009.
Auf die GewinnerInnen warten wertvolle Preise, die im Rahmen einer festlichen Gala am 29. August 2009 im Wiener Rathaus verliehen werden. Zu den Gratulanten gehören Bürgermeister Dr. Michael Häupl und Vizebürgermeister Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig. Für schwungvolle Unterhaltung sorgen unter anderem die temperamentvolle „Jazz Gitti“ und Ö3-Moderator Gerald Fleischhacker, der durch den Abend führen wird. Zudem warten kulinarische Schmankerl am Buffet.


Montag 29. Juni 2009
Jahreshauptversammlung des Landesverbandes Wien

Am Mittwoch, dem 27. Mai 2009, fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Landesverbandes Wien des ZV der Kleingärtner und Siedler Österreichs statt. Rund 200 FunktionärInnen waren zu diesem wichtigen Anlass in die Räumlichkeiten der Blumengärten Hirschstetten gekommen.

Ing. Wohatschek Gäste
ZV-Präsident Ing. Wilhelm Wohatschek bei seiner Ansprache vor den Delegierten der Wiener Vereine. Rund 200 interessierte Obfrauen und Obmänner waren bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Landes-verbandes Wien in den Blumengärten Hirschstetten anwesend.

Gruppe
V.l.n.r.: BAWAG-P.S.K.-Dir.-Stv. Mag. Christian Bammer, Hofrat Dr. Gerhard Hellwagner, Alt-Gemeinderat Ing. Karl Svoboda, Robert Mock vom Betriebsservice der BAWAG-P.S.K., ZV-Vizepräsident und LV-Obmann Willhelm Janda, LV-Obm.-Stv. Hanspeter Nimmerrichter, Reg.-Rat Josef Riedler, ZV-Präsident Ing. Wilhelm Wohatschek und ZV-Vizepräsident und LV-Obm.-Stv. Roland Jambor.


Dienstag, 11. November 2008
Zweite Wiener Kleingarten Kunstausstellung

Kunstausstellung


Präsentation und Ausstellung
am Sonntag 30.11., ab 9 Uhr
im Gartenbaumuseum des Schulgarten Kagran,
1220 Wien, Siebeckstraße 14

Eintritt frei!


Programm:
duch das Programm führt Karl Wittmann

9:00 Besichtigung der Exponate

11:00 Matinee mit Gerti Straka und ihren Hausmusikfreunden

14:00 Musikalische Lesung von Gerti Jagob mit ihren 3 G's an den Zithern und 1 F an der Gitarre

17:00 Ende der Veranstaltung

Zwischendurch verden Exponate der Aussteller versteigert, der Erlös kommt dem Behindertengarten von KoMit und anderen Sozialprojekten zu Gute



Montag, 23. Juni 2008
Jahreshauptversammlung des Zentralverbandes der Kleingärtner und Siedler Österreichs

Am Sonntag, den 22. Juni 2008 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Zentralverbandes der Kleingärtner und Siedler Österreichs statt. Bei strahlend schönem Wetter wurde die JHV wieder einmal im Schulgarten Kagran abgehalten. In diesem prachtvollen Ambiente konnte Pr. Ing. Wilhelm Wohatschek wieder zahlreiche Ehrengäste empfangen.
In seiner Rede dankte Pr. Ing. Wohatschek einmal mehr den ehrenamtlich tätigen Obfrauen und Obmännern, durch deren Einsatz es erst möglich wird, dass die Kleingartenbewegung so stark ist. Das Kernstück der diesjährigen JHV war die Neuwahl des Vorstandes. Dieser wurde einstimmig von den Delegierten gewählt.
Anschließend an die JHV wurden die Delegierten von den Schülerinnen und Schülern der HLTW13 / Bergheidengasse mit einem köstlichen Buffet und herrlich kalten Getränken verwöhnt.
Abschließend hatte man noch die Möglichkeit, den Schulgarten Kagran zu erforschen, der mit seinem vielfältigen Angebot immer wieder aufs Neue verzaubert.

1
2
01
02


Mittwoch, 11. Juni 2008
Jahreshauptversammlung des Landesverbandes Wien

Rückblick - Jahreshauptversammlung des Landesverbandes Wien Am Mittwoch, dem 28. Mai 2008 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Landesverbandes Wien des Zentralverbandes der Kleingärtner und Siedler Österreichs statt. Über 200 FunktionärInnen waren zu diesem wichtigen Anlass in die BAWAG-Zentrale im Veranstaltungszentrum  Hochholzerhof, 1010 Wien, gekommen.

Landesverbandsobmann Wilhelm Janda konnte wieder zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Allen voran Stadtrat Dr. Michael Ludwig, der einmal mehr die Bedeutung der Kleingärtner in Wien betonte. Weiters natürlich den Präsidenten des Zentralverbandes der Kleingärtner Ing. Wilhelm Wohatschek.. Vom BAWAG P.S.K. Betriebsservice war Dir-Stv. Mag. Christian Bammer anwesend, um die enge Verbundenheit mit dem Landesverband Wien zu unterstreichen. Ein Kernpunkt der Hauptversammlung war die Neuwahl des Vorstandes, danach lud die BAWAG P.S.K. alle Anwesenden zu einem Buffet ein.
Wie immer war die Durchführung der Jahreshauptversammlung ein voller Erfolg, auch dank der hervorragenden Zusammenarbeit zwischen dem Landesverband, dem Zentralverband der Kleingärtner und dem BAWAG P.S.K. Betriebsservice, die sich auch diesmal hervorragend bewährte.


Mag. Bammer, Ing.Wohatschek, Dr. Ludwig

Montag, 28. April 2008
Saisonstart im Schulgarten Kagran Saisonstart im Schulgarten Kagran am 1. Mai.

Programm: Saatgut- und Pflanzenflohmarkt der ÖGG (Alpenpflanzengruppe); Die österreichischen Kakteenfreunde zu Gast; Pflanzenverkauf uvm.Weitere Informationen finden sie unter: Der Schulgarten Kagran

Montag, 17. März 2008
Kontaktinformationen der Pflanzenschutzdienststelle der MA 42

Sollte es in ihrem Verein noch keinen Fachberater für Obst- und Gartenbau geben, bietet die Pflanzenschutzdienststelle der MA 42 eine Möglichkeit für Informationen.Pflanzenschutzdienststellen der MA 42 in
a) 1020 Wien, Gärtnerstraße 66 (Tel.: 4000 / 42505 mobil: 0676 / 811 82 55 63)
b) 1050 Wien, Josef Schwarz-Gasse 4-14 (Tel.:545-34-50)
c) 1140 Wien, Hanakgasse 1a (Tel.:911-25-55)
d) 1160 Wien, Stillfriedplatz/Enenkelstraße (Tel.:493-03-03) Informieren sie sich auch über die Möglichkeiten einen Fachberater für ihren Verein zu benennen:
unter Die Fachgruppe für Obst- und Gartenbau


Freitag, 30. November 2007
Obleute-Schulung des LV Wien

Am Samstag, den 10. November, fand der erste Teil der Obleute-Schulung für Wiener Obleute im Hochholzerhof der BAWAG P.S.K. statt. Die Veranstaltung war mit rund 260 Teilnehmern äußerst gut besucht. Besonderer Dank gilt Direktor Norbert Winkler von der BAWAG P.S.K, der nicht nur die Räumlichkeiten zur Verfügung stellte, sondern auch für das leibliche Wohl sorgte, indem er nach der Schulung zu einem reichhaltigen Mittagsbuffet lud. Hofrat Dr. Gerhard Hellwagner hielt einen äußerst interessanten Vortrag, der die historische wie die rechtliche Entwicklung unserer Bewegung umfasste – an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an ihn. Die Schulung besteht aus 4 Teilen mit unterschiedlichen Themen. Der nächste Teil findet am 12. Jänner 2008, ab 9 Uhr, statt. Wir ersuchen
Sie, diesen Termin in Vormerkung zu nehmen.

ob1
LV-Obmann-Stv. Helmut Bayer, Frau Karin Rauscher von der BAWAG-PSK, Landesobmann Wilhelm Janda und ein Mitarbeiter von Dr. Hellwagner.

ob2
Senatspräsident Dr. Hellwagner bei seinem
Vortrag…

ob3
Mehr als 250 Obleute und deren Stellvertreter
als interessierte Zuhörer.

ob4
… und bei einem Abschlussgespräch mit
LV-Obmann Wilhelm Janda.


Mittwoch, 28. November 2007
Martini-Ganslessen der Kleingärtner

Das nunmehr bereits traditionelle Martini-Ganslessen, mit dem das BAWAG P.S.K. Betriebsservice sich bei den Funktionären des Zentralverbandes der Kleingärtner für ihre Verbundenheit und Unterstützung bedankt, fand heuer am 17. November im Rahmen einer Ausflugsfahrt nach Bük in Ungarn statt. Nach einer Besichtigung von Schloss Esterhazý in Fertöd wurden die Kleingartenfunktionäre mit Glühwein und Grammelpogatschen in Bük empfangen. Direktor Norbert Winkler begrüßte im Thermenrestaurant Bük-Fürdö namens des BAWAG P.S.K. Betriebsservice die Gäste und unterstrich die enge Partnerschaft mit dem Zentralverband. Der Präsident des Zentralverbandes der Kleingärtner Ing. Wilhelm Wohatschek dankte für die Einladung und hob die weiterhin steigende Bedeutung der Kleingartenbewegung in Österreich hervor. Besonders lobte er die hervorragend funktionierende Partnerschaft zwischen den Kleingärtnern und dem BAWAG P.S.K. Betriebsservice und lud die Funktionäre ein, sich bundesweit am Sparverein der Kleingärtner zu beteiligen, der neben einer exzellenten Verzinsung auch eine tägliche Verfügbarkeit des Geldes bietet. Alles in allem war es wieder eine gelungene Veranstaltung, die bei Speis und Trank sowie musikalischer Unterhaltung und Tanz die Gelegenheit bot, die persönlichen Kontakte weiter zu vertiefen und neue zu knüpfen.

01
Präsident Ing. Wilhelm Wohatschek (r.) dankte
Dir. Norbert Winkler vom BAWAG PSK Betriebsservice
für die Einladung zum Martiniganslessen

03
Ein volles Haus und eine super Stimmung gab es im Thermenrestaurant in Bük-Fürdö.

02
Fleißig wurde auch das Tanzbein geschwungen.


Mittwoch, 10. Oktober 2007
Abschlussfest im Schulgarten Kagran

Anlässlich der Sonderschau „Mein kleines, grünes Paradies – Kleingärten in Österreich“ veranstaltete der Landesverband Wien des Zentralverbandes der Kleingärtner und Siedler Österreichs am Freitag, den 5. Oktober 2007 eine Abschlussfeier im Schulgarten Kagran, zu der alle Wiener Bezirksobleute und deren Stellvertreter, sowie Fachberater eingeladen waren Bei dieser Gelegenheit bedankte sich Landesverbandsobmann Wilhelm Janda bei den Mitarbeitern des Schulgartens Kagran für die Zusammenarbeit und lobte auch die Leistung der Fachgruppe Wien, welche tatkräftig an dieser Sonderschau mitgearbeitet hat. Bei strahlend schönem Herbstwetter ließ man sich das Essen schmecken & genoss einmal mehr das wunderschöne Ambiente des Schulgartens Kagran.

gruppe
v. l. nach r: Ing. Wolfgang Indrak, Ing. Willibald Ludwig, Ökonomierat Prof. Ing. Herbert Eipeldauer, Ing. Doris Demuth, Günter Hofstätter

 

PrWien
Vizepräsident, Landesverbandsobmann
Wilhelm Janda

puplikum


Montag, 24. September 2007
Tag der offenen Tür in der Baumschule Mauerbach

Am 29. September öffnet die Baumschule Mauerbach, in 1140 Wien, Mauerbachstrasse 66, erstmals offiziell ihre Türen für die Bevölkerung. Bei Führungen durch das Baumschulgelände kann man sich Tipps und Tricks für seine Haus- und Gartenpflanzen holen oder auch die neuesten Trends für die Gartengestaltung erfahren.
Natürlich gibt es auch die Möglichkeit von den zahlreichen Ausstellern und Gewerbetreibenden der Gärtnerbranche Raritäten, Neuheiten aber auch alt bekanntes mit nach Hause zu nehmen.
Also nicht vergessen: 29. September von 9:00 bis 18:00 Tag der offenen Tür in der Baumschule Mauerbach!MA 42 – Baumschule Mauerbach, 14., Mauerbachstrasse 66
Umweltfreundlich erreichbar mit den Autobuslinien 249 und 250 ab U4 Station Hütteldorf. Ausstiegstelle Forstgarten.


Montag, 20.August 2007
Oktoberfest in den Blumengärten Hirschstetten

Genießen Sie knapp vor Saisonende nochmals die Blütenpracht im Florarium der Blumengärten Hirschstetten.

Dazu laden Sie die Blumengärten Hirschstetten und der Kulturverein Donaustadt am 15. und 16. September ab 10 Uhr, herzlich zu einem bunten Oktoberfest ein. Für Unterhaltung, Spiel, und Spaß für jung und alt ist in gewohnter Manier gesorgt.
Entlang der Herbstblumenstrasse können Sie typische und wichtige Pflanzen des Herbstes kennen lernen, die gerade jetzt durch ihre Blüten, dem Fruchtschmuck oder den interessanten Färbungen hervorstechen. Natürlich können Sie auch bei der Blumenkisterlschau wertvolle Ideen für Ihr herbstliches Blumenkisterl holen.
Frisches Obst und Gemüse und auch verschiedene Stauden und Sträucher können Sie beim Gärtnermarkt direkt vom Erzeuger erstehen. Oder sie genießen einfach das ein oder andere Schmanckerl bei den Gastroständen und lauschen dem Musikprogramm.


Montag, 11.Juni 2007
Wettbewerbs um das Maskottchen der Kleingarten-Sonderschau „Mein kleines, grünes Paradies“

Am 7. Juni 2007 war es endlich soweit, der namenlose Maulwurf erhielt endlich seinen lang ersehnten Namen – MAULI! Bei strahlend schönem Wetter erhielten die 15 Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs rund um das Maskottchen der Kleingarten-Sonderschau „Mein kleines, grünes Paradies“ des Schulgarten Kagrans ihre Preise überreicht – eine Urkunde, eine Erinnerungskarte und natürlich ihr persönliches Exemplar von „Mauli“. Pr. Ing. Wilhelm Wohatschek vom Zentralverband der Kleingärtner, Fr. Ing. Doris Demuth vom Schulgarten Kagran und Dir-Stv. Hanspeter Nimmerrichter vom BAWAG P.S.K. Betriebsservice hatten sichtlich Spaß an der Veranstaltung und freuten sich mit den glücklichen Namensgebern.
An dieser Stelle nochmals herzliche Gratulation an alle Gewinner und ein Dankeschön an alle, die an dem Wettbewerb teilgenommen haben

mauli
Dir.-Stv. Hanspeter Nimmerrichter vom BAWAG P.S.K. Betriebsservice,
Pr. Ing. Wilhelm Wohatschek vom Zentralverband der Kleingärtner,
Ing. Doris Demuth vom Schulgarten Kagran und die glücklichen Gewinnerinnen und Gewinner
mauli2


Mittwoch, 15.Juni 2005
Feierliche Eröffnung des Therapiegartens am Graedenerweg durch Frau Stadträtin Mag.a Renate Brauner

Am Freitag, den 3. Juni 2005 war es endlich so weit. Nach einem Jahr Arbeit konnte der Therapiegarten am Graedenerweg durch Frau Stadträtin Mag.a Renate Brauner feierlich eröffnet werden.Zur Vorgeschichte:
Im April 2004 trat der Verein KoMit an den Zentralverband der Kleingärtner mit der Bitte heran, diesem ein Fleckchen Grün kostengünstig zur Verfügung zu stellen, da die Fläche, auf welcher die KlientInnen des „work-schop. 28“ bislang werken konnten, aufgrund der Schaffung von Parkplätzen nicht mehr zur Verfügung stand und diesen die Betätigungsmöglichkeit in der freien Natur sehr fehlte. Der Verein KoMit ermöglicht Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung ein ihren Interessen und Fähigkeiten entsprechendes Beschäftigungs- und Arbeitsangebot. Der Therapiegarten bietet Mitgliedern der Beschäftigungstherapie – Gruppe „work-schop. 28“ die Möglichkeit, selbst Gemüse anzubauen, Blumen zu pflanzen und zu betreuen.
Aus diesem Grund entschied sich der Zentralverband der Kleingärtner, dem Verein KoMit kostenlos eine Fläche im Kgv. Ödenburgerstraße zur Verfügung zu stellen. Auch kümmerte er sich um die entsprechenden Genehmigungen, damit die KlientInnen der Gruppe in einem kleinen Holzhäuschen, welches extrem kostengünstig zur Verfügung gestellt wurde, einige Dinge unterbringen können, sowie um einen Kanal-, Wasser- und Stromanschluss, welche, wie all die anderen Infrastrukturen von den betreffenden Firmen kostenlos geschaffen wurden. Mit Hilfe der finanziellen Unterstützung vieler Firmen, aber auch dem tatkräftigen Arbeitseinsatz einiger freiwilliger Helfer, konnten die KlientInnen der Gruppe „work-schop. 28“ schon im Sommer 2004 mit der Bewirtschaftung ihres Therapiegartens beginnen und haben sich in der Zwischenzeit durch sehr viel Eigeninitiative ein wunderschönes Fleckchen Erde geschaffen.


Die Eröffnungsfeierlichkeiten begannen bei wunderschönem Wetter um 12.30 Uhr. Herr Präsident Ing. Wilhelm Wohatschek begrüßte die Ehrengäste Fr. Stadträtin Mag.a Renate Brauner, Herrn Bezirksvorsteher Ing. Heinz Lehner, Herrn Landtagsabgeordneten GR Karlheinz Hora, die Vertreter jener Firmen, welche die Entstehung des Therapiegartens erst möglich gemacht haben und natürlich die KlientInnen und MitarbeiterInnen des Vereines KoMit, sowie die anwesenden Kleingärtnerinnen und Kleingärtner. Anschließend an die Rede von Ing. Wohatschek stellte Frau Mag.a Elisabeth Janeba vom Verein KoMit die Ziele und Tätigkeiten des Vereines vor. Dieser sieht seine Aufgabe darin, Menschen mit Behinderung bzw. mit besonderen Bedürfnissen auf ihrem Weg zu einem erfüllten Arbeitsleben zu begleiten und zu unterstützen. Danach übergab Sie an Hrn. Präsident Ing. Wohatschek und Herrn Holzmüller von der Fa. Heiss Geschenke von den KlientInnen, nämlich einen Geschenkkorb und ein selbstgemaltes Bild, als Dankeschön für die Ermöglichung des Therapiegartens. Herr Kaiser – ebenfalls vom Verein KoMit – stellte dann die konkreten Tätigkeiten des „work-schop. 28“ vor und unterstrich die Bedeutung des Therapiegartens für die KlientInnen. Im Anschluss drückte Herr Bezirksvorsteher Ing. Lehner seinen Stolz darauf aus, dass ein derartiges Projekt in seinem Bezirk verwirklicht wurde und begrüßte die KlientInnen aufs herzlichste.
Frau Stadträtin Mag.a Renate Brauner würdigte den Therapiegarten als großartige Möglichkeit, Menschen mit Behinderung ein Betätigungsfeld zu bieten.
Im Anschluss an die offizielle, feierliche Eröffnung erklärte sich Frau Stadträtin Brauner bereit, zwei Rosenstöcke zu pflanzen. Obwohl sie – nach eigenen Angaben – keinerlei kleingärtnerische Erfahrung hat, meisterte sie diese Aufgabe bravourös.
Nachdem die Ansprachen und die Eröffnung mit der Pflanzung der Rosenstöcke beendet waren, konnten sich die eingeladenen Gäste bei Speis und Trank unterhalten. Es gab ein reichliches Buffet, sowie eiskalte Getränke, die an einem derart heißen Tag eine willkommene Erfrischung boten. Auch war es in diesem Rahmen möglich, sich mit den KlientInnen und MitarbeiterInnen des Vereines KoMit zu unterhalten. Gerade dieses Kommunizieren und Austauschen war eines der wichtigsten Anliegen der Organisatoren. Da es in unserer Gesellschaft immer wieder Vorbehalte gegenüber, aber auch Berührungsängste mit, behinderten Personen gibt, sind gerade solche zwanglosen Begegnungen wichtig, um Vorurteile abzubauen, um Integration zu ermöglichen. Denn es ist nicht nur damit getan, einem Verein, einer Organisation, Geld zu spenden. Um Menschen in unsere Gesellschaft zu integrieren, ist es notwendig, diesen zu begegnen, diese Menschen kennen zu lernen. Nur so kann ein friedliches Miteinander funktionieren. Die Eröffnungsfeier war ein voller Erfolg und nachdem sich die Anwesenden noch ein paar Stunden prächtig unterhielten, konnten die KlientInnnen des Vereines KoMit ihren Therapiegarten in den späten Nachmittagsstunden wieder in alleinigen Besitz nehmen. Wir wünschen den KlientInnen noch besonders viel Freude und Schaffenskraft in ihrem schönen Garten.
Wir möchten uns sehr herzlich bei folgenden Firmen und Privatpersonen für ihre tatkräftige Unterstützung bedanken:
Bawag Geldspende
Cernik & Söhne Wasserinstallationen
W. Heiss Ges.m.b.H Baumeisterarbeiten
M. Schneider Elektroinstallation
Karl Prostrednik Haus – Elektroinstallation
Neumayer GmbH Nordlandhaus
K & V Bau GmbH Fundamentplatte für Gemeinschaftshaus
Schmiedek und Pinterits Spenglerarbeiten
Willibald Vargason Anstricharbeiten
Bekehrti & Co KG Einfriedung


Montag, 19. Juli 2004
Neues Nachbarschaftsrecht

Mit 1. Juli 2004 ist das neue Nachbarschaftsrecht in Kraft getreten.WEITER ZUM GESETZESTEXT


Montag, 8. März 2004
Mitbenützung von Niederspannungsfreileitungen der WIENSTROM

Zur Erinnerung: Es gibt eine neue Regelung zur Mitbenützung des Gestänges (Maste) von Niederspannungsfreileitungen der WIENSTROM GmbH zwecks der Errichtung einer privaten Wegbeleuchtung:- Die Mitbenützung des Gestänges einer 1 kV-Freileitung zur Errichtung einer privaten Wegbeleuchtung wird seitens WIENSTROM – so keine wesentliche Beeinträchtigung der Erhaltung und Betriebsführung der WIENSTROM-Anlagen daraus erfolgt – grundsätzlich genehmigt.- Zur rechtlichen Absicherung der Interessen von WIENSTROM wird ab sofort eine Vereinbarung mit dem Vertragspartner abgeschlossen.- Diesem Vertragstext ist auch die Vorgehensweise zu entnehmen. Das in Punkt 4 festgelegte Entgelt entspricht dem Kostenbeitrag von Telekom-Austria bei Mitbenützung des Gestänges einer Niederspannungsfreileitung und wird jährlich, entsprechend dem Preisindex, valorisiert. Hier das Formular der Vereinbarung (download im pdf Format)

 

 
Webmaster